Herzogin Catherine: Glänzende Jobchancen

Herzogin Catherines Beliebtheit als Frau an Prinz Williams Seite steigt stetig an. Aber auch als Lehrerin würde sie eine gute Figur machen.

Ihre erste Auslandsreise, die Prinz William und Herzogin Catherine, ehemals Kate Middleton, durch Kanada und die USA führte, haben sie mit großer Bravour gemeistert. Von allen Seiten gab es nur Lob, Bewunderung und Begeisterung - vor allem für Catherine. Als Frau an der Seite von Prinz William, Nummer zwei der englischen Thronfolge und schwer als nächster König gehandelt, scheint sie ihren Platz gefunden zu haben.

Doch "die Frau von" ist nicht unbedingt eine Rolle, auf die sie sich im Leben außerhalb des Königshauses hätte beschränken müssen. Eine Wissenschaftlerin nahm sich die Handschrift der Herzogin von Cambridge gründlich unter die Lupe. Ihr Urteil: Catherine wäre auch eine wunderbare Lehrerin geworden.

Prinz William + Herzogin Catherine

Traumhochzeit in England

Das ist es: das offizielle Hochzeitsfoto des Brautpaares.
Und hier hat sich die gesammelte Hochzeitsfamilie fürs Foto zusammengestellt.
Ein letztes Foto gab's mit dem Brautpaar und den Blumenkindern sowie den Pagen.
Prinz William und seine Frau wirken am Tag nach ihrer Trauung ganz entspannt.

112

Dass sie gut mit Kindern umgehen kann, stellte Herzogin Catherine zuletzt auf ihrer Reise durch Kanada und die USA unter Beweis. In Kalifornien besuchte sie eine Kunstschule

Elaine Quigley untersuchte dafür einen Brief, den Kate über ein Jahr vor ihrer Hochzeit geschrieben hatte. Ihre Untersuchungen geben aufschlussreiche Einblicke in Catherines mögliche Charaktereigenschaften, berichtete Quigley der "Daily Mail": "Wenn man den Brief betrachtet, merkt man, dass die Wortenden eher kurz und knapp gehalten sind, was zeigt, dass sie effizient mit ihrer Zeit umgeht. Sie zieht nichts in die Länge, was auch sofort erledigt werden könnte." Weitere Erkenntnis: "Ihre Unterschrift ist gut lesbar und fließend, was darauf hindeutet, dass sie aufrichtig und natürlich zu Anderen ist."

Auch einen geeigneten Beruf könne man aus der Handschrift erkennen, so die Expertin: "Den Eigenarten ihrer Schrift nach zu urteilen, wäre Kate auch eine wunderbare Lehrerin abgeben, weil sie die Fähigkeit zu haben schein, die Dinge klar und einfühlsam zu erklären."

Ganz ungeeignet für ihren tatsächlichen Job als Neu-Royal ist Catherine dennoch nicht, so die Expertin: Sich sozial zu engagieren, sich einzubringen und um Schwächere zu kümmern, seien ihre Stärken. Und: "Sie mag es wirklich, Menschen zu treffen."

Eine Analyse, die Catherine vielleicht schon früher haben hätte haben sollen. Denn ihr Studium der Kunstgeschichte passte da wohl nicht optimal. Dieses jedoch, brachte ihr letztlich ihren jetzigen Job ein: Denn an der Universität von St. Andrews lernte sie Prinz William kennen.

smb

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche