Herzogin Catherine "Tief traurig"

Herzogin Catherine
© CoverMedia
Prinz William und Herzogin Catherine sind entsetzt, dass sich die Krankenschwester aus der 'King Edward VII.'-Klinik nach einem Telefonstreich das Leben genommen hat.

Herzogin Catherine (30) und Prinz William (30) drückten nach der Tragödie um den Selbstmord von Jacintha Saldanha (†46), einer Krankenschwester aus der 'King Edward VII.'-Klinik, ihr Mitgefühl aus.

Die Schwester hatte sich das Leben genommen, kurz nachdem sie Opfer eines Telefonstreichs geworden war. Ein australisches Radio-Duo hatte sich als Queen Elizabeth II. (86) ausgegeben und nach Informationen über die Ehefrau des Prinzen gebeten. Saldanha hatte den Anruf zur Station der jungen Adligen weitergeleitet.

In einer Stellungnahme von Seiten des Königshauses heißt es, das royale Paar sei "tief traurig" über die Tragödie. Eine Beschwerde wegen des Streiches habe es nicht gegeben: "Im Gegenteil, wir haben zu jeder Zeit den involvierten Krankenschwestern und Krankenhausangestellten unsere volle und von Herzen kommende Unterstützung angeboten."

Besonderes Mitgefühl wurde gegenüber Saldanhas Liebsten ausgedrückt: "Ihre Gedanken und Gebete schließen Jacintha Saldanhas Familie, ihre Freunde und Kollegen zu dieser wirklich traurigen Zeit mit ein."

Rhys Holleran, Geschäftsführer des Radionetzwerkes 'Southern Cross Austereo', ist der Chef der beiden Radio-Moderatoren, die für den Streich verantwortlich waren. Er stellte sich hinter seine Angestellten: "Ich habe heute Morgen mit beiden Moderatoren gesprochen und man kann sagen, dass sie absolut erschüttert sind. Diese Leute sind keine Maschinen, sie sind Menschen. Was passiert ist, ist unglaublich tragisch und sie sind zutiefst traurig und betroffen."

Im 'King Edwards VII.'-Krankenhaus war die schwangere Herzogin Catherine in der vergangenen Woche einige Tage wegen akuter Morgenübelkeit behandelt worden. 

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken