Herzogin Camilla: Endlich wird sie geliebt

Von der meist gehassten Frau Englands zur Herzogin der Herzen: 15 Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana ist ihre einstige Rivalin Camilla der Darling der Briten. Wie hat sie das geschafft?

Camilla

Kleine Mädchen tragen selbst gebastelte Pappkrönchen, Teenager recken ihre Handykameras in die Luft:

Für sie alle ist es ein Tag, den sie nie vergessen werden. Ein kleiner Junge wird von seiner Mutter in die vorderste Reihe geschoben und überreicht der in Cremeweiß gekleideten Dame vor ihm eine rosafarbene Rose. Lächelnd nimmt sie die Blume entgegen, schnuppert daran. Die umstehenden Menschen klatschen begeistert. Fotoapparate klicken. Solche Szenen erlebt Camilla, Herzogin von Cornwall, 65, mittlerweile fast immer, wenn sie irgendwo in Großbritannien einen Termin wahrnimmt. Unglaublich, aber wahr. Unglaublich deshalb, weil die ehemalige Mrs. Parker Bowles noch vor einigen Jahren als meist gehasste Person des Königreichs galt. Und man solche Begebenheiten wie die mit der Rose eigentlich nur mit Prinzessin Diana assoziierte, der geliebten "Königin der Herzen".

Pietro Lombardi

Er spricht über seine Gefühle für Sarah und Melissa

Sarah und Pietro Lombardi
Sänger Pietro Lombardi spricht offen über seine Gefühle.
©Gala

An diesem Freitag liegt Dianas tödlicher Autounfall genau 15 Jahre zurück. Die Bilder jener Nacht sind immer noch präsent. Diana und Dodi Al-Fayed in der Drehtür des Pariser Hotels "Ritz". Der Alma-Tunnel, der zertrümmerte schwarze Mercedes und der Krankenwagen, der die schwer verletzte Prinzessin ins Krankenhaus bringt. Auch heute noch bewegt ihr schreckliches Ende die Menschen, nicht nur in Großbritannien. Aber die Welt hat sich weitergedreht. Dianas Söhne William und Harry, die - damals noch Kinder - bei der Beerdigung mit gesenkten Köpfen hinter ihrem Sarg hergingen, sind inzwischen erwachsen. William hat längst seine eigene Prinzessin gefunden und ist seit einem Jahr glücklich verheiratet. Doch die erstaunlichste Wandlung der vergangenen 15 Jahre betrifft Dianas damalige Rivalin Camilla, die damals erst von der Prinzessin und dann von der Presse als "Rottweiler" verunglimpft wurde. Wie hat sie es geschafft, dass sie heute als Frau an der Seite von Prinz Charles und als würdige künftige Königin akzeptiert wird?

Prinzessin Diana (†)

Königin der Herzen - ein Rückblick

1980
29. Juli 1981
29. Juli 1981
August 1981

35

Als sich Diana 1995 tränenreich in dem inzwischen berühmten BBC-Interview darüber beklagt, sie habe eine "Ehe zu dritt" geführt, kann niemand verstehen, dass Prinz Charles Camilla offenbar mehr liebt als die strahlende, junge, beim Volk so beliebte Diana. Die Briten werfen Camilla, der geschiedenen Mutter von zwei Kindern, vor, sie habe die Ehe von Prinz Charles und Diana zerstört, die arme Prinzessin ins Unglück gestoßen. Letztlich sei Camilla sogar mitverantwortlich an deren Tod. "Das war sicher sehr hart für Camilla", sagt ihre deutsche Biografin Tatjana Gräfin Dönhoff zu "Gala". "Doch Camilla war immer extrem diskret und hat sich nie zu den Beschimpfungen geäußert. Das zeugt von menschlicher und charakterlicher Stärke - das ist eigentlich königlich."

Herzogin von Cornwall

Camilla außer Rand und Band

Im Hafenstädtchen Mevagissey lässt Herzogin Camilla bei ihrem Besuch diesen kleinen Hund im Kinderwagen an einer Blume schnuppern.
In Liverpool wird Herzogin Camilla einmal mehr ihrem Ruf gerecht, dass sie regelmäßig lustige Fotomotive bietet. Bei ihrem Besuch in der Jamaica Street posiert die Herzogin von Cornwall vor dem berühmten Wandgemälde "For all Liverpool's Liver Birds", das aus der Feder des Künstlers Paul Curtis stammt. Apropos Feder: Camilla posiert, wie so viele Touristen auch, inmitten der aufgemalten Flügel, lässt sich vor der Backsteinwand wie ein Engel ablichten und sorgt damit mal wieder für einen herrlich lebensnahen Moment.  Das gefällt auch den Fans der Herzogin, die das Bild bei Instagram mit dem niedlichen Kommentar "Charlie's Angel" direkt auf Prinz Charles beziehen. 
"Hallo Camilla, hier spricht Mister Dino!", könnte das Gespräch hier beginnen. Die Herzogin von Cornwall kommt bei einem Besuch einer Charity-Aktion in London mit Dinosauriern ins Gespräch. 
Als die Kanonen abgefeuert werden, ist es der Herzogin zu laut. Camilla muss sich die Ohren zu halten. 

42

Ehrenplatz beim Diamantenen Thronjubiläum der Queen: Camilla durfte in der Kutsche neben Elizabeth II. sitzen.

Prinz Charles stärkt in der schweren Zeit seiner langjährigen Freundin den Rücken, kämpft für die Liebe seines Lebens. Als er Camilla 2005 endlich heiratet, kommt die Bauernhof begutachtet: Sie macht alles mit, ist sich für nichts zu schade.

Für ihre Stiefschwiegertochter Catherine ist Camilla die wohl wichtigste Mentorin (hier im März in London).

Zusammen mit Prinz Charles ist die Herzogin unschlagbar. "Die beiden sind ein sehr gutes Team. Sie verbreiten stets gute Laune", sagt ihre Biografin. Wirkte der Thronfolger in der Vergangenheit oft mürrisch und kauzig, ist er mit Camilla an seiner Seite deutlich entspannter. Langsam beginnen die Briten zu verstehen, was Charles immer schon an dieser Frau gefunden hat. Was sie noch viel mehr beeindruckt: Auch Dianas Kinder, William und Harry haben ihre Stiefmutter ins Herz geschlossen. "Ehrlich gesagt stand sie mir und William immer sehr nahe", sagte Prinz Harry nach der Hochzeit 2005. "Sie ist eine wundervolle Frau, ich bin froh, dass sie da ist. Sie hat meinen Vater sehr glücklich gemacht." Sein Bruder William vertraut Camilla sogar so sehr, dass er sie bat, Catherine unter ihre Fittiche zu nehmen. Schon in den Monaten bevor aus Kate Middleton die Ehefrau von Prinz William wurde, trafen sich die beiden Frauen oft zu zweit, und die Ältere konnte der Jüngeren wertvolle Tipps geben, was das Leben am Hof betrifft.

Dass Camilla im Zentrum der royalen Familie angekommen ist, konnte man zuletzt bei den Feierlichkeiten zum Diamantenen Thronjubiläum der Queen Anfang Juni sehen. Nach dem Dankgottesdienst in der St. Paul’s Cathedral war sie es, die neben der Queen in der königlichen Kutsche zurück zum Buckingham-Palast fahren durfte - anstelle von Prinz Philip, der wegen einer Blasenentzündung im Krankenhaus lag. Die symbolische Bedeutung dieser Geste: Hier sitzt die amtierende Königin von England neben der künftigen. Für Prinz Charles sicher eine späte Genugtuung. Und was ist mit dem Gedenken an Diana? Die Briten werden ihre Prinzessin immer lieben. Aber sie haben auch ihren Frieden geschlossen mit der einstigen Rivalin, sehen diese heute nicht mehr mit Dianas Augen. England ist bereit für eine Königin Camilla. Stefanie Richter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche