VG-Wort Pixel

Herbert Grönemeyer Zurück auf die Leinwand


Herbert Grönemeyer ist bald wieder auf der großen Kinoleinwand zu sehen. In Berlin wurde er am Set des Films "A Most Wanted Man" neben Stars wie Philip Seymour Hoffman und Nina Hoss gesichtet

Herbert Grönemeyer steht wieder vor der Kamera. Wie unter anderem "bild.de" berichtet, wurde der deutsche Sänger in Berlin bei Dreharbeiten für den Film "A Most Wanted Man" des Regisseurs Anton Corbijn gesehen. Mit Stars wie dem Oscarpreisträger Philip Seymour Hoffman ("Capote") und Nina Hoss ("Barbara") soll er unterwegs zum Film-Set im Ludwig-Erhard-Haus an der Fasanenstraße gewesen sein. Auch Daniel Brühl und Hollywood-Star Rachel McAdams wirken in dem Film mit. Herbert Grönemeyer taucht in der offiziellen Besetzungsliste allerdings noch nicht auf, welche Rolle er genau spielt, ist deshalb unklar.

Laut "bild.de" soll es schon länger Spekulationen über ein Mitwirken Grönemeyers an dem Film gegeben haben. Grönemeyer und Corbijn sind seit über 20 Jahren eng befreundet und haben bereits mehrmals zusammen gearbeitet. So übernahm der Sänger in Corbijns Film "Control", einem Biopic über den verstorbenen "Joy Division"-Sänger Ian Curtis, eine kleinere Rolle als Arzt. Drei Jahre später komponierte er den Soundtrack für "The American". Der Regisseur und Fotograf Corbijn drehte wiederum einige Musikvideos mit Grönemeyer.

Doch schon bevor die Zusammenarbeit mit Anton Corbijn zustande kam, war Herbert Grönemeyer in den siebziger Jahren in kleineren Produktionen und Kurzfilmen zu sehen. Seine größte Rolle hatte er 1981 als "Leutnant Werner" in "Das Boot". Der Film war für sechs Oscars nominiert und erhielt zahlreiche Filmpreise.

"A Most Wanted Man" ist die Adaption des Bestsellers von John Le Carré, der deutsche Titel des Thrillers lautet "Marionetten". Im Buch reist ein junger Moslem illegal über die Türkei und Dänemark nach Deutschland, niemand weiß, was der junge Mann vor hat. Als er versucht, an ein Schwarzgeldkonto zu kommen, wird nicht nur der Geheimdienst auf ihn aufmerksam. Überschattet von den Ereignissen des 11. Septembers 2001 wird die Hauptfigur zum Zielobjekt verschiedener politischer Interessen.

sbu

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken