VG-Wort Pixel

Herbert Grönemeyer überraschend offen "Ich bin ein Wildromantiker"

Herbert Grönemeyer
© Getty Images
Herbert Grönemeyer hat wieder geheiratet. Erstmals spricht er nun über seine zweite große Liebe Josefine 

Er ist dafür bekannt, dass er in Interviews überhaupt nicht gern über Privates spricht, und schon gar nicht über sein Liebesleben. 

Herbert Grönemeyer spricht erstmals über seine Hochzeit mit Josefine Cox

Jetzt überraschte Herbert Grönemeyer, 62, in einer österreichischen Radiosendung mit ungewohnter Offenheit – und großen Neuigkeiten. Bereits im Mai 2016 hat der Musiker wieder geheiratet: Josefine Cox ist Marketing-Expertin, "an die 40" und lebt mit ihm in Berlin und London. "Wir hatten ein schönes Fest, es war dufte", sagt Grönemeyer betont locker. Auch seine beiden Kinder, inzwischen 29 und 31, finden es "ok und schön", dass er wieder geheiratet hat. Den 20. Todestag von seiner ersten Frau Anna hat er kürzlich, am 5. November, auch mit ihnen verbracht: "Trauer heißt für mich, jemanden in Ehren zu halten, aber da kann man auch parallel dazu wieder versuchen, sich das Glück zurechtzubasteln." 

Auf seinem neuen Album "Tumult" widmet der Sänger seiner Frau ein Lied

Über die Liebe zu Josefine gibt er so viel preis: "Es gibt den Satz von Willy Bogner, der sagt: 'Schlitten fahren und heiraten muss schnell gehen.' Ich bin ein alter Protestant, mein Vater und meine Mutter hatten auch eine sehr stabile Ehe über 56 Jahre. Sich zu jemandem zu bekennen, kann sehr viele Kräfte freimachen. Ich bin ein Wildromantiker", so Grönemeyer. Das Liebeslied "Mein Lebensstrahlen" auf seinem neuen Album "Tumult" hat er Josefine gewidmet. "Ein Leuchten ist damit gemeint. Und allein schon, dass der andere existiert, ist die Schönheit. Und dann sagt der andere auch, dass er sich darüber freut, und man ist völlig verblüfft. Es ist vielleicht das schönste Stück, das ich je geschrieben habe." Eine der schönsten Liebeserklärungen ist es ganz sicher.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken