Helmut Schmidt ist tot Ein Nachruf


Abschied von einem Jahrhundert-Politiker: Helmut Schmidt verstarb im Alter von 96 Jahren. Der Ex-Bundeskanzler hat Deutschland geprägt wie kein anderer

Er konnte schnoddrig und herablassend sein. Er ließ Journalisten auflaufen, wenn ihm ihre Fragen nicht gefielen oder zu unpräzise gestellt waren. Und er nahm selbstverständlich für sich in Anspruch, dass er überall rauchen durfte, in Theatern, Redaktionsräumen und Restaurants. Während seine Gastgeber gern launig auf diese Sonderregelung hinwiesen, blickte Helmut Schmidt ungerührt vor sich hin.

Solche Menschen werden respektiert. Geliebt werden sie nicht. Beim Bundeskanzler a. D. war das anders. Er wurde die letzten 20 Jahre seines Lebens getragen von einer Welle des Wohlwollens, ja, der Verehrung. Sicher, Respekt schlug ihm entgegen, seit er bei der Großen Flut 1962 als Hamburger Innensenator hemdsärmelig Schlimmeres verhinderte. Auch als Verteidigungsminister und Bundeskanzler von 1974 bis 1982 respektierten politische Freunde und Feinde (so dachte man zu Zeiten des Kalten Kriegs noch) seinen Scharfsinn, seinen Sachverstand, seine Ernsthaftigkeit und seinen Mut.

Der schlimmste Moment seines Politikerlebens war, als er 1977 bei der Beerdigung von Hanns-Martin-Schleyer, der von der RAF ermordet worden war, neben der Witwe saß. Sein Gestus damals: Ich habe getan, was ich tun musste für unser Land. Vielleicht war es genau diese altmodische, fast heldenhafte Haltung, für seine Überzeugung einzustehen, die Helmut Schmidt so beliebt machte. Auch in Sachen Privatleben: 68 Jahre waren Loki und Helmut Schmidt verheiratet – in guten wie in schlechten Zeiten. Eine Teenie-Freundschaft, aus der Liebe wurde; eine Liebe, die Krieg, den Tod des ersten Kindes und die Kehrseiten eines Politikerlebens sowie schließlich altersbedingte Krankheiten durchlebte.

Selbst als Helmut Schmidt im vergangenen Jahr öffentlich eine langjährige außereheliche Beziehung einräumte, gab das keinen Aufschrei des Entsetzens. Vielleicht machte ihn das einfach ein bisschen normaler. Normalität, ja Bescheidenheit, strahlte auch der Bungalow in Hamburg-Langenhorn aus, in dem die Schmidts lebten. Heute starb Helmut Schmidt dort im Beisein seiner Tochter Susanne, 68, und engen Freunden.

Bettina Klee Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken