VG-Wort Pixel

Helene Fischer Todesfall beim Berliner Konzert

Helene Fischer bei ihrem Konzert im Berliner Olympiastadion.
Helene Fischer bei ihrem Konzert im Berliner Olympiastadion.
© Picture Alliance
Schock für Helene Fischer: Während ihres Konzerts am vergangenen Samstag, 5. Juli, in Berlin kollabierte ein Mann im Publikum und verstarb wenig später

Während Helene Fischer am vergangenen Samstagabend ihr erstes Konzert vor 60.000 Zuschauern im ausverkauften Berliner Olympiastadion gab, ereignete sich vor der Bühne ein dramatischer Vorfall. Ein Mann kollabierte während des Konzerts, wie "stern.de" berichtet. Rettungskräfte seien sofort zur Stelle gewesen, hätten den Mann versorgt und aus dem Stadion gebracht. Doch die Hilfe kam zu spät. Der Mann verstarb wenig später in einem Berliner Krankenhaus.

War die Hitze schuld?

Die Todesursache ist nicht bekannt. Laut der Berliner Polizei verstarb der Mann allerdings an einem "natürlichen Tod". An dem Tag herrschten Rekordtemperaturen von bis zu 36 Grad. Helene Fischer und die meisten der 60.000 Zuschauer bekamen von dem Vorfall nichts mit. Erst im Nachhinein dürfte die Sängerin von dem tragischen Vorfall erfahren haben.

Auch beim Zusatzkonzert am Sonntag kam es im Olympiastadion zu dramatichen Situationen. Aufgrund einer Unwetterwarnung musste das Konzert im strömenden Regen etwa eine halbe Stunde vor dem geplanten Ende abgebrochen werden. Helene Fischer verkündete die schlechte Nachricht selbst an ihre Fans: "Ihr Lieben, ihr merkt, dass etwas anders ist. Wir haben eine Unwetterwarnung. Wir dürfen nur noch einen Song spielen." Dann beendete die 30-Jährige den Abend mit ihrem Hit "Atemlos durch die Nacht" inklusive einem spektakulären Feuerwerk.

Entschädigung für Konzertabsage

Helene Fischer versprach die nicht gespielten Songs bei ihrem nächsten Konzert in Berlin nachzuholen. Als Entschädigung für die Berliner Fans stellte das Tormanagement außerdem 500 Plätze für das Abschlusskonzert der Tournee in Dresden am 8. Juli zur Verfügung. Mit einer E-Mail an gewitter@semmel.de inklusive dem gescannten Ticket vom 5. Juli hat man die Chance, das Konzert noch einmal ungekürzt zu erleben. Wer sich einen Platz reservieren will, sollte sich beeilen, denn die Aktion umfasst ein begrenztes Kontingent und wird nach der Reihenfolge des Eingangs der E-Mails abgewickelt.

pko Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken