VG-Wort Pixel

Helene Fischer Die neue Helene

Helene Fischer
© PR
Helene Fischer zeigt sich zum Album-Start so nahbar wie nie. Was steckt dahinter?

Darum gibt sie jetzt alles 

Das große Kribbeln geht wieder los, genau wie 2003, als sie zur Bühnenreifeprüfung als staatlich anerkannte Musicaldarstellerin antrat. Am 12. Mai erscheint nach vier Jahren das neue Album von Helene Fischer. Ob die 32-Jährige an ihre Mega-Erfolge anknüpfen kann? Fest steht: Sie gibt alles. Und setzt dabei nicht nur auf große Musikproduzenten, sondern auch auf ein neues Image, eine "Helene zum Anfassen" gewissermaßen.

Enger Kontakt zu den Fans

Nur einen Tag nach dem Album-Start reist sie daher am 13. Mai zur Eurovision-Song-Contest-Sause auf die Hamburger Partymeile, mitten ins Getümmel. Dort präsentiert sie – Eintritt frei! – Songs aus dem neuen Album, das einfach ihren Namen trägt. Helene will mit ihren Fans jetzt offensichtlich dauerhaft auf Tuchfühlung gehen. Sie hat sich extra einen Instagram-Account zugelegt, begrüßt ihre Follower dort persönlich. Und mitten ins Herz trifft sie alle, wenn sie sich mit ihrem Freund Florian Silbereisen zärtlich und küssend auf der Bühne zeigt, wie jüngst im März in Oldenburg.

Natürlich und nahbar: So will sie punkten

Der rote Glitzershowfummel aus der "Atemlos"- Zeit ist eingemottet. "Helene Fischer hat es schon immer verstanden, sich ihren Millionen Fans zeitgemäß zu präsentieren“, erläutert Hans Christian Biedermann, Medienexperte bei der Agentur Special Key, gegenüber GALA.

Sie hat mit ihrer Maskenbildnerin, ihrem Stylisten und ihrem Manager exzellente Berater an der Seite. Sie alle wagen bei der Inszenierung der Chart-Ikone Neues – und setzen damit Trends.

Dennoch gibt der Experte auch zu bedenken, dass es nach dem riesigen Erfolg des 2013er-Albums "Farbenspiel" (mehr als 2,3 Millionen mal verkauft!) nicht einfach wird. Die Konkurrenz schläft nicht. Aber so hellwach wie Helene sind nicht viele.

LK Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken