VG-Wort Pixel

Helena Fürst Ihr Ennesto Monté will nur das Eine

Ennesto Monté und Helena Fürst
Ennesto Monté und Helena Fürst
© facebook.com/helena.fuerst
Helena Fürst ist verliebt. Doch während sie an den Traummann in Ennesto Monté glaubt, denkt der nur an die schönste Nebensache der Welt 

Ja, die Neuigkeit, dass sich Sozialfahnderin und Dschungelcamp-Zicke Helena Fürst in den Schlagersänger und Bankfilialen-Beschmutzer Ennesto Montéverliebt haben soll, überraschte dann doch. Ein schräges Pärchen, finden viele. Nur eine PR-Nummer oder doch die große Liebe? Sowohl Helena als auch Ennesto sprechen selbst zumindest davon, überglücklich in ihrer neuen Beziehung zu sein. Nicht nur, dass die beiden auf einer Wellenlänge schwimmen und sich scheinbar auch beruflich einig sind - schon bald soll es eine gemeinsame Single erscheinen - auch auf intimer Ebene läuft es mehr als nur zufriedenstellend, wie der 39-Jährige jetzt gegenüber "Bild" in einem umfangreichen Interview verriet.

Ennesto Monté gibt Helena Fürst, was sie braucht

In einem mehr als fragwürdigen, aber auch amüsanten Interview plaudern die beiden ganz ungeniert über ihr Sexleben. Während sich Helena mit Details noch zurückhält und immer wieder betont, wie verliebt sie doch in ihren Ennesto ist, scheint der Sänger, der vor einigen Monaten beim öffentlichen Geschlechtsverkehr an einem Bankautomaten gefilmt wurde, die Liebe eher in den Hintergrund zu rücken und macht stattdessen auf die schönste Nebensache der Welt aufmerksam. Auf die Frage, ob er in Helena verliebt sei, folgt die skurrile Antwort: "Wir lassen alles auf uns zukommen. Aber ohne Mütze gefällt mir Helena sehr gut und wir verstehen uns super – auch im Bett..." Ja, die Rolle des Machos spielt Ennesto aus und genießt sie offenbar in vollen Zügen: "Sie gefällt mir optisch und ist einfach gut im Bett! Deswegen ich will ihr geben, was sie braucht. Wenn Frauen fremdgehen, ist der Mann schuld." Im Interview wird jedoch klar, dass er siiieee beim ersten Date vier Stunden warten ließ, "einfach weg" wollte, sie nicht sympathisch fand und ihren Style sowie ihre Stimme niedermacht - doch das stört Helena mit der rosaroten Brille scheinbar nicht.

Alkohol bringt sie in Stimmung

Pläne für die Zukunft haben die beiden übrigens noch nicht, weder eine Hochzeit noch eine gemeinsame Wohnung kommt für beide momentan in Frage. Für das Paar - oder besser gesagt für Ennesto - geht es erstmal nur um den Moment, und dieser soll bitte befriedigend sein. "Wenn es so weitergeht, ist alles perfekt. Heute trinkt sie das erste Mal Alkohol. Ich bin auf die Nacht gespannt...", so Ennesto. "Was soll das denn heißen?", fragt Helena. "Du wirst schon sehen… Ich kenne euch Frauen", so die Antwort des Möchtegern-Frauenaufreißers.

Er musste ihr ja helfen

Übrigens: Helena soll ganz verrückt nach dem Sänger mit der Stecher-... äh, Stachel-Frisur gewesen sein: "Sie hat mich mit Nachrichten bombardiert. Ich weiß ja, wie lange sie alleine war. Da musste ich helfen. Alles andere wäre unterlassene Hilfeleistung gewesen." Aha, unterlassene Hilfeleistung nennt sich das also in Ennestos Welt. Und wie es scheint, hat der Automaten-Rammler der Fürstin in der ersten Nacht seeehr geholfen. "Sie kam auf mich zu und hat mich einfach geküsst. Da musste ich ja dann mitmachen. Danach sind wir ins Hotel. Am nächsten Morgen war Helena so glücklich. So habe ich sie vorher noch nie in der Zeitung oder im TV gesehen." Da kann man dem frisch verknallten Paar ja nur alles Gute für die Zukunft wünschen - in welchem Bett diese auch immer stattfindet.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken