VG-Wort Pixel

Helena Bonham Carter Mit dieser Schnapsidee wollte sie Prinz William zur Verantwortung ziehen

Helena Bonham Carter, Prinz William
Helena Bonham Carter, Prinz William
© Getty Images
Helena Bonham Carter ist aktuell den britischen Royals ganz nah. Sie spielt Prinzessin Margaret in der dritten Staffel der Erfolgsserie "The Crown". Im realen Leben war die Schauspieler bereits Übernachtungsgast von Queen Elizabeth - und Prinz William hat sie im angeschwipsten Zustand ein gar nicht mal so wahnsinnig unmoralisches Angebot gemacht. 

Helena Bonham Carter, 53, erinnert sich teils amüsiert, wie es scheint, aber auch ein wenig errötend an eine Begegnung mit Prinz William, 37, die bereits einige Jahre zurückliegt. Bei ihrem Auftritt in der Late Night Show "Watch What Happens Live" plaudert die Schauspielerin ("The King's Speech") am Dienstag mit Gastgeber Andy Cohen, 51, über einen erinnerungswürdigen Party-Plausch mit dem Enkel von Queen Elizabeth, 93. "Ich war nicht so betrunken, aber genug, um nicht mehr weiter zu trinken. Er war auch nicht mehr ganz nüchtern", beschreibt sie zunächst die Szenerie und lacht: "Nicht schlimm. Es war nur sehr lustig".

Prinz William war ihr einziger Joker

Eine Situation, die Helena offenbar wagemutig werden lässt. Sie bittet Prinz William, Pate ihrer ihrer damals jüngst geborenen Tochter Nell Burton, elf, zu werden. Ein hehrer Wunsch, geboren aus elterlicher  Verzweiflung, wie die 53-Jährige scherzhaft zu erklären versucht.

Sie habe bereits alle in Frage kommenden Paten aus dem Freundeskreis ihrem Erstgeborenen Billy Burton, 16, an die Seite gestellt, elf Stück an der Zahl, berichtet die mehrfach Oscar-nominierte Schauspielerin lachend. Sie habe keine Ahnung gehabt, wen sie noch um die Übernahme der Patenschaft für ihre Tochter bitten sollte. "Ich dachte 'Nun, ich gebe ihr Prinz William, um das abzudecken'".

Charmante Abfuhr mit Seltenheitswert 

Prinz Williams Antwort auf das Anliegen der berühmten Darstellerin ist entgegen ihrer beschwipsten Erwartungen klar formuliert. "Er sagte nur, 'Du willst nicht, dass ich ein Pate für dein Kind bin'". Deutlicher kann eine Abfuhr wohl nicht klingen. "Und ich ging", erinnert sich Helena. "Ich meine, offensichtlich hat es nicht geklappt." Übel scheint es die zweifache Mutter dem Prinzen nicht zu nehmen. Im Gegenteil: Ihre Schnapsidee ist heute unschlagbares Anekdoten-Material.

Verwendete Quelle: Hello, Bravo TV ("Watch What Happens Live with Andy Cohen")

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken