Helen Gurley Brown Mit 90 verstorben

Helen Gurley Brown
© CoverMedia
Die Mode-Journalistin Helen Gurley Brown starb am Montag im Alter von 90 Jahren in New York.

Prominente Persönlichkeiten gedenken der Ikone Helen Gurley Brown (90), die den Zeitschriftenmarkt maßgeblich veränderte.

Die langjährige Chefredakteurin der 'Cosmopolitan' galt als einflussreiche Feministin, die in den 60er Jahren für Furore sorgte, weil sie Frauen zu finanzieller und sexueller Unabhängigkeit aufforderte. Seit ihrem Tod in New York am Montag ehren berühmte Journalisten und öffentliche Persönlichkeiten die Autorin und danken ihr für ihren Beitrag zur Entwicklung moderner Kultur und Mode.

"New York hat heute eine Wegbereiterin der modernen Welt verloren, die nicht nur die gesamte Medienbranche, sondern auch die Kultur unserer Nation verändert hat. Sie war ein Vorbild für Millionen von Frauen, deren geheime Gedanken, Wünsche und Fragen sie so brillant in gedruckter Form ansprach", zitierte 'WWD' den Bürgermeister von New York Michael Bloomberg. "Wie werden sie vermissen, aber ihr Einfluss auf unsere Kultur und Gesellschaft bleibt uns für immer erhalten."

Jane Pratt, Gründerin der amerikanischen Magazine 'Sassy' und 'Jane' und aktuelle Redakteurin von 'xoJane.com', erinnerte sich in einem Interview an ein Treffen mit der Ikone im Jahr 1989. Sie beschrieb Helen Gurley Brown als Person mit einem mutigen und vorausschauenden Sinn für Stil, die keine Angst vor kühnen Mustern und Farben hatte. "Ihr Stil war sehr mutig. Ich erinnere mich noch an dieses Kleid - klassisch 'Pucci' mit viel Pink und Türkis. Wenn sie mit einem sprach, dann rollte sie sich immer auf ihrem Stuhl zusammen. Sie schnurrte wie eine Katze", berichtete sie.

Die verstorbene Amerikanerin galt als Vorbild für TV-Charaktere wie Carrie Bradshaw aus der Erfolgsserie 'Sex and the City' sowie Figuren der Serie 'Mad Men' - beide TV-Formate sollen angeblich auf ihrem Leben basieren. Laut der Chefredakteurin der Zeitschrift 'Allure' präsentierte sich der Modestar stets als überzeugte Feministin, die stolz auf ihre Sexualität war. "Sie kombinierte Feminismus mit einem sexy Auftreten und einem katzenhaften Stil", sagte Pratt gegenüber der 'LA Times'.

Helen Gurley Brown hatte während ihrer 32 Jahre als Chefredakteurin der 'Cosmopolitan' das beliebte Frauenmagazin revolutioniert, das dank ihrer Mithilfe mittlerweile in 35 Sprachen sowie in mehr als 100 Ländern erscheint.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken