VG-Wort Pixel

Heidi Klum Zu scharf für Las Vegas

Heidi Klum
Heidi Klum wirbt hüllenlos für "Sharper Image".
© instagram.com/heidiklum
Eine Werbeanzeige, auf der Heidi Klum nackt zu sehen ist, wurde nun in Las Vegas verboten - zu sexy! Die Modelmama nimmt's mit Humor

Die Spielerstadt Las Vegas ist bekannt für ihre ausschweifenden Partynächte, Stripclubs und Pornomessen. Nicht umsonst wird die Wüstenstadt auch "Sin City" genannt - "Sündenstadt". Daher überrascht es umso mehr, dass ausgerechnet dort eine Werbeanzeige mit einem Nacktfoto von Heidi Klum verboten wurde.

Heidi Klum
Heidi Klum wirbt hüllenlos für "Sharper Image".
© instagram.com/heidiklum

Zu sexy für "Sin City"

Auf dem Werbeplakat für die Firma "Sharper Image" ist die 41-Jährige nackt zu sehen. Heidi ist das neue Gesicht der US-Elektronikmarke. Dieser sexy Anblick war den Stadtvätern von Las Vegas offensichtlich zu heiß: Kurzerhand verboten sie die Kampagne. Sie wollen die freizügige Modelmama nicht in dieser Form auf Werbetafeln am Flughafen der Stadt sehen. In New York und Los Angeles hingegen darf Heidi weiterhin für Kopfhörer und andere technische Geräte werben.

Nicht das erste Mal

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Werbung mit der "Germany's Next Topmodel"-Jurorin verboten wurde. Bereits 2013 durfte Heidi in Los Angeles ihre Show "Project Runway" nicht mit einem provokanten Plakat bewerben, auf dem sie mit nackten Models zu sehen war.

Humorvoller Facebook-Post

Heidi Klum nimmt's derweil mit Humor: Auf ihrer Facebook-Seite schrieb sie in Anspielung auf die Nacktkampagne: "Lieber Weihnachtsmann, bitte schenk mir ein paar neue Hosen, ich habe meine verlegt."

Los Angeles Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken