VG-Wort Pixel

Heidi Klum Unter Druck


Die Scheidung von Seal läuft auf Hochtouren - und nur mit einem furiosen Finale kann Heidi Klum "Germany's next Topmodel" neuen Drive geben. Den braucht das Format, denn die Konkurrenz steht schon in den Startlöchern

Wow!

Wenn Heidi Klum bei einer Veranstaltung dabei ist, dann ist ihr Auftritt wirklich großartig. So wie vor wenigen Tagen bei der DKMS-Gala in New York. Ihr Kleid: ein silberner Dress von Temperley London - weit geschlitzt und sexy. Dazu Lorraine-Schwartz-Juwelen und Christian-Louboutin-Heels. Ihr Gesicht? Strahlte, das Make-up war makellos. Die Blitzlichter der Fotografen flackerten wild, als sie über den roten Teppich am "Cipriani"-Restaurant an der Wall Street lief. Mehr als ein Foto war allerdings nicht drin. Für Fragen stand Heidi an diesem Abend nicht zur Verfügung. Später twitterte sie die üblichen "Freue mich, wenn ich aus den Stöckelschuhen raus bin"-Kommentare. Etwas skurril ist das. Heidis Performance ist perfekt, doch natürlich weiß alle Welt, dass ihr Leben momentan nicht reibungslos läuft. In Wirklichkeit muss sie gerade eine schwere Bewährungsprobe durchstehen, überlegen, wie ihr zukünftiges Leben aussehen soll. Da ist die Scheidung von Seal und die Frage, wie das Paar mit den vier Kindern umgehen wird. Heidi will ihm nur ein Besuchsrecht einräumen. Seal, der gerade in Sydney für die Liveshows von "The Voice of Australia" vor der Kamera steht, fordert dagegen geteiltes Sorgerecht. Wie wird Heidi in Zukunft Job und Kids unter einen Hut bringen? Schon jetzt ist das schwierig, trotz der Hilfe ihrer Eltern Günther und Erna.

"Ich war vor einigen Wochen als Jurorin am Set von ,Topmodel‘ in Los Angeles", erzählt US-Model Carolyn Murphy "Gala" am Rande der DKMS-Gala. "In den Drehpausen haben Heidi und ich über alleinerziehende Mütter und die Erziehung von Kindern gesprochen. Ich habe keinen blassen Schimmer, wie sie das alles schafft." Die siebte Staffel von "Germany's next Topmodel" geht jetzt in die letzte Runde. In vier Wochen läuft das Finale, und nachdem die Sendung mit schwächelnden Quoten zu kämpfen hat, ergibt sich hier die Chance, die angekratzte Bilanz mit einem furiosen Schlussakkord und einer hochklassigen Siegerin zu verbessern. 2013 ist zwar laut ProSieben eine weitere Staffel geplant, und mit ihren vielen gut dotierten Werbedeals könnte Heidi die Sache entspannt angehen (laut "Forbes"-Liste hat sie allein 2011 über 15 Millionen Euro verdient). "Topmodel" aber gilt als ihr absolutes Lieblingskind, das Erfolg haben soll. Es ist ihre Plattform, ihr Aushängeschild in Deutschland und deshalb so wichtig.

image

Ernst zu nehmende Konkurrenz ist ebenfalls ein aufreibendes Thema: Bei Vox wird zurzeit geprüft, ob 2013 eine weitere Staffel von "Das perfekte Model" ins Rennen geschickt wird. Hinter den Kulissen werden dem Format gute Chancen zugesprochen. Und wie "Gala" erfuhr, wird gerade unter Hochdruck an einem Model- Format mit der israelischen Beauty Bar Refaeli gearbeitet. "Ja, das stimmt. Wir sind schon relativ weit. Es wird großartig werden", erzählt eine Quelle, die in das Projekt involviert ist. Wann und bei welchem Sender wird die Sendung laufen? "Also, ProSieben ist es nicht, Vox ist es nicht. Bleibt ja nur noch eine Möglichkeit", so die Quelle. Ergo: RTL. Nachfragen werden allerdings mit verbalen Nebelkerzen beantwortet: "Haben wir von gehört, aber ist das nicht bei ProSieben?" Mit Bar Refaeli könnte eine ernst zu nehmende Konkurrentin antreten. Zwar zählt sie nicht zur Supermodel-Kategorie, aber den internationalen Glamour hat die Ex- Freundin von Leonardo DiCaprio allemal. Sie ist zwölf Jahre jünger als Heidi und tanzt gefühlt auf jeder Jetset-Party. Das könnte vor allem das junge Publikum begeistern. Deshalb arbeiten Heidi und ihr Produktionsteam fieberhaft daran, "Topmodel" schon in der laufenden Staffel zu perfektionieren: Die potenziellen Jobs und Auftraggeber für die Mädchen sind hochkarätig wie nie, ebenso die Gast-Juroren. Mit Naomi Campbell und Miranda Kerr, die beide in den kommenden Sendungen auftreten werden, hat sich Heidi Unterstützung von zwei Weltstars an die Seite geholt. Das treibt erfahrungsgemäß nicht nur die Zuschauerzahlen nach oben - sondern auch die Kandidatinnen zu Höchstleistungen an. "Wenn wir solche Gäste haben, geben sich die Mädchen professioneller", erzählte Heidi "Gala" kürzlich bei einem Setbesuch in L. A.

Nach der Enttäuschung über Jana Beller, die nach dem Sieg in Staffel sechs umgehend den Vertrag mit Günther Klums Agentur "One Eins" kündigte, muss Heidi diesmal eine überzeugende Gewinnerin präsentieren, wenn das Format nicht unglaubwürdig erscheinen will. Ein Mädchen, das zumindest ansatzweise international Topmodel-Karriere macht. Ein Mädchen, das nicht gleich wieder in der Versenkung verschwindet wie etwa Alisar Ailabouni, die 2010 gewann.

Die Chancen stehen gut, die aktuellen Top Ten sind stärker als die vorhergehenden. Gleich mehrere Mädchen stechen schon jetzt besonders heraus. Allen voran Luisa aus Ostfriesland, die mit diversen Jobs in New York, L. A. und bei der Pariser Fashionweek die bisher Erfolgreichste ist. "Sie ist wirklich eine Catwalk-Queen", sagt Jury-Mitglied Thomas Rath. "Und sie kann auf den internationalen Laufstegen bestehen. Sie hat dafür den Ausdruck, die Attitüde und die Figur."

Ähnlich Dominique aus Baden- Württemberg, die das Teilnehmerinnenfeld derzeit von hinten aufrollt und Werbedeals an Land zieht. Sie ist schön, stark und diszipliniert - ohne dabei verkrampft zu wirken. Die 16-jährige Kasia hat für ihr Alter bereits viel Erfahrung gesammelt. Im Gegensatz zu Evelyn. Die Oberfränkin ist vor GNTM noch nie ge flogen. "Das Modeln ist eine ganz neue Welt für mich." Trotzdem kann sie überzeugen. "Ich muss sagen, die Evelyn ist mir von Anfang an immer schon aufgefallen", verrät Heidi "Gala" beim Set-Visit.

Selbst wenn man Heidi direkt gegenüber steht, ist kein Blick hinter die perfekte Fassade zu erhaschen. Sie ist "approachable", wie man treffend im Englischen sagt: Sie wirkt offen und nah, aber zu keiner Sekunde lässt sie sich in die Karten schauen. Und Fragen, die das Privatleben betreffen, dürfen ohnehin nicht gestellt werden.

Wie sehr setzt es ihr zu, dass pünktlich zum "Topmodel"- Sendestart öffentlich wurde, dass ihre Ehe mit Seal, jahrelang mit viel Pomp und Küsschen zelebriert, gescheitert ist? Wie erklärt sie ihren Kindern, dass der Vater jetzt nicht mehr im Haus ist, sondern im fernen Australien mit einer anderen (Jury-Kollegin Delta Goodrem) flirtet? Nur eins ist klar, Heidis Verhältnis zu Thomas Hayo, mit dem ihr in den vergangenen Wochen eine Affäre angedichtet wurde, ist schlicht eine gute Beziehung unter Freunden.

Immerhin: Das geschickt platzierte Gerücht hat das Interesse an "Topmodel" zwischenzeitlich steigern können. Und Heidi und Thomas hatten sicher ihren Spaß damit. Die 15 000 Karten für das Finale am 7. Juni in Köln sind ausverkauft. Wenn Heidi Klum in der Lanxess Arena um 20.15 Uhr die Bühne betritt, wird sie perfekt aussehen und souverän strahlen. Und mit dem richtigen Mädchen als Siegerin hätte Heidi zumindest eine ihrer aktuellen Challenges bestanden. Anna Schunck, Hauke Herffs

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken