Heidi Klum: Sie macht immer die gleichen Fehler bei den Männern

Herzen, küssen, klammern: Mit Vito Schnabel zieht Heidi Klum alle Liebesregister. Doch die Erfahrung zeigt, dass sie Männer mit ihrem dominanten Verhalten eher verschreckt. GALA weiß, was sie diesmal besser lassen sollte...

Hach, fühlt sich dieser Sommer gut an! Das Meer vor Sardinien leuchtet so wunderbar blau wie die Karibik, das Salz prickelt so herrlich verführerisch auf Heidis Haut – und das I-Tüpfelchen auf ihrem Glück, das Schaumkrönchen auf ihrer Gefühlswelle, aalt sich auf dem Handtuch direkt neben ihr. Vito Schnabel! Ihr Vito! Ein körperliches Leicht-, aber ein intellektuelles Schwergewicht. Strippenzieher der internationalen Kunstszene, cool wie die Eiswürfel im abendlichen Sundowner-Cocktail. Und sichtlich verliebt in Heidi.

Falle 1: Mama spielen

Klar, dass sie ihre Finger kaum von dem 13 Jahre Jüngeren an ihrer Seite lassen mag. Ein bisschen Po-Zwicken hier, ein wenig mütterliches Betüdeln da, und im Wasser das Klammeräffchen spielen. Ist doch süß! Tatsächlich? Eigentlich sollte Heidi es besser wissen – drohen im Falle Vito doch dieselben Fallstricke, in denen sie sich schon in früheren Beziehungen verhedderte.

Heidi Klum

Sie zeigt uns ihre

Heidi Klum: Sie zeigt uns ihre
Heidi Klum sendet sexy Urlaubsgrüße aus dem Paradies und lässt fast keinen Raum für Fantasie.
©Gala

Ihre eigenen Kinder hatte Heidi für den Liebes-Urlaub mit Vito bei Mama Erna und Papa Günther gelassen. Also wird Vito gefüttert, gestreichelt, gecremt. "Heidi ist die Gebende, sie verwöhnt gerne", erklärt Tatjana Strobel, Expertin für Körpersprache. Aber: Vito ist ein Mann! Und welcher echte Kerl mag schon ins Babystadium zurückgebeamt werden?

Falle 2: Klammern mit Köpfchen

Auch Klammern ist definitiv einer von Heidis Liebesfehlern. "Das ständige Ganz-nah-dran-Sein kann bedeuten, dass sie sich ihres Partners nicht ganz sicher fühlt und ihn damit festhalten möchte", urteilt der Hamburger Paar- und Psychotherapeut Friedhelm Schwiderski im Gespräch mit GALA. Heidi rückt nicht ohne Grund näher: Bekanntlich büxte Vito Schnabel bisher aus seinen Liebesbeziehungen – unter anderem bandelte er mit Demi Moore und Liv Tyler an – immer ziemlich fix aus. Hinzu kommt der offensichtliche Altersunterschied, der Heidi sicherlich nicht kaltlässt.

Heidi Klum und Vito Schnabel im Liebes-Urlaub

"Wenn so große Nähe gesucht wird, kann das ein demonstratives Signal an alle sein: Hey, seht her, es läuft alles gut! Ich mache mir um den Altersunterschied keine Gedanken. Macht ihr euch auch keine", so Schwiderski. Und es flutscht ja tatsächlich für die Vierfach-Mama. Wie es heißt, hat sie sich sogar gerade mit Vito verlobt. Eins zu null für Heidi!

Der Kopfgreifer

Tatjana Strobel, Körpersprache-Expertin und Bestsellerautorin ("Der Blick hinter die Maske", Knaur Verlag") erkennt in ihrem gesteigerten Kuschelbedürfnis zudem einen seelischen Aspekt: "Sie ist ein absolutes Rudeltier. Heidi braucht die körperliche Nähe, um sich ganz zu fühlen. Sie gibt ihr Ruhe, Erdung. Nur so kann sie sich selbst spüren." Viel zu spüren bekommen auch Heidis Männer. Ihre über Jahre hinweg perfektionierte Spezialität: der plötzliche Kopfgreifer, der ihrem Opfer keinerlei Chance zur Gegenwehr lässt.

Während Vito Schnabel sich diesen (noch) gerne gefallen lässt, wirkte Heidis Ex-Freund, Bodyguard Martin Kirsten, von dem plötzlichem (An)Griff einst weit mehr irritiert. "Der Kopf ist eine sehr sensible Zone", analysiert Tatjana Strobel. "Es ist sehr dominant, sich diesen einfach zu nehmen. Wenn die Beziehung nicht stimmig ist, kann das sehr schnell als übergriffig empfunden werden."

Heidi Klum mit Martin Kirsten: Ich hab dich! Du gehörst mir! "Sehr dominant ist das. Man hat den anderen komplett im Griff", analysiert Tatjana Strobel. Im Höchststadium der Verliebtheit mag so etwas noch angehen, ansonsten kann der "Kopfgreifer" schnell abtörnend wirken

Falle 3: Exzessiv auf Familie machen

Eine stimmige Beziehung, danach sehnt sich Familienmensch Heidi seit Langem. Doch das Glück wollte einfach nicht dauern. Bislang zumindest. Alle Verflossenen eint mit Vito, dass sie den Erna-und-Günther-Check bestehen mussten. Nicht jedem behagte das symbiotische Verhältnis, das Heidi zu ihren Eltern pflegt.

Klar, Mama und Papa sind wichtig. Aber muss Heidi sie fast überallhin mitschleppen? Vito sieht im Klum-Kreis nicht gerade happy aus

Rocker Anthony Kiedis etwa verduftete gleich nach dem ersten gemeinsamen Urlaub mit Papa Klum; Milliardär Flavio Briatore wirkte sichtlich irritiert, als Mama Erna (ihm im Alter weit näher als die Tochter) seine Turtelei mit Heidi von ihrer Liege aus beobachtete. Und auch Vito Schnabel scheint beim traditionellen Familien-Fußballtreff in Los Angeles leicht überfordert von so viel geballter Klum-Power. Doch sich weigern ist nicht drin. Heidi, so viel ist bekannt, übernimmt gern die Regie in einer Beziehung und sagt ihren Männern, wo es langgeht. Seal etwa wandelte sich unter ihrem Einfluss zur Schmusekatze („Ich bin eine Hausfrau, und ich steh dazu!“), gab außerdem zu, dass Heidi selten auf ihn höre.

Heidi sagt, wo es langgeht

Im Gegenzug habe sie jedoch sehr großen Einfluss auf sein Leben. Heidi liebt es eben, die Männer nach ihrem Gusto zu formen. So auch bei ihrem Part-Time-Lover Martin Kirsten, der zu Bodyguard-Zeiten noch in Trekking- Sandalen und Schlabbershirt hinter ihr hertaperte. Unter ihrer Ägide bekam er ein komplettes Style-Makeover verpasst. Wer sich aber Heidis Willen unterwirft, wird belohnt: mit einer sexy Partnerin, die sich für den Auserwählten ordentlich ins Zeug legt. "Im Bett muss man manchmal abseits der Norm sein", erklärte sie im Interview mit dem Magazin "Marie Claire" einmal. Und dafür kann Vito doch ein paar Umklammerungen erdulden. Oder?

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche