VG-Wort Pixel

Heidi Klum Seltenes Liebes-Interview über Vito Schnabel

Vito Schnabel und Heidi Klum
© Getty Images
In einem seltenen Liebes-Interview schwärmt "Germany's Next Top Model"-Chefin Heidi Klum von ihrer Beziehung zu Kunsthändler Vito Schnabel und erklärt, was sie wirklich über den Altersunterschied von 13 Jahren denkt

Seit über zwei Jahren ist Vito Schnabel, 30, der Mann an der Seite von Heidi Klum, 43. Nur selten spricht sie über ihn in der Öffentlichkeit. Kurz vor dem Fest der Liebe am 24. Dezember ist nun wieder einer dieser seltenen Momente gekommen.

Heidi Klum gibt erstes Liebes-Interview über Kunsthändler Vito Schnabel

"Es geht nicht ums Alter. Wir haben eine wundervolle Verbundenheit, wir haben gemeinsam Spaß und wir lieben einander", sagt sie in der Dezemberausgabe des Magazins "Ocean Drive". Die gebürtige Bergisch Gladbacherin und der amerikanische Kunst-Liebhaber sind, allen düsteren Prophezeiungen zum Trotz, seit 2014 glücklich. Dass das manchen ein Dorn im Auge ist, stört Heidi nicht.

Der "Germany's Next Topmodel"-Jurorin sind die 13 Jahre Altersunterscheid egal

"Es spielt keine Rolle, was die Leute reden", sagt Klum weiter. "Solange man weiß, dass man eine wundervolle Zeit miteinander hat, sobald man die Tür in seinem eigenen Haus schließt." Das sei wirklich alles, was zählt, so die "Germany's next Topmodel"-Moderatorin. Und auch wenn sie und Vito Schnabel häufig zusammen fotografiert werden, hieße das nicht, dass sie ihre Zuneigung öffentlich zur Schau stellen wollen.

Die beiden bevorzugten für ihre Zweisamkeit einsame Orte. Allerdings berichtet Klum, dass Paparazzi ihnen immer mit einem Helikopter folgten und ihnen überall auflauerten - nach außen sehe das dann so aus, als ob sie eine Show vor allen abziehen. Klum und Schnabel haben laut dem Model auch viele gemeinsame Interessen, wie die Liebe zur Kunst.

Heidi zeigt sich gerne nackt

In dem Interview sprach Heidi zudem über ihr Körpergefühl. Mit Nacktheit hätte sie gar kein Problem. Wenn sie an den Strand gehe, dann an einen abgelegenen Ort, wo nicht viele Leute sind und dann möge sie es, sich oben ohne zu sonnen. Trotz ihres Traummaße bekam sie für ihren Körper nicht immer positives Feedback, erzählt die vierfache Mutter dem Magazin ebenfalls.

Sie sei zu kurvig, habe man ihr gesagt. "Zu weiblich. Das kam oft. Dass ich dünner sein könnte." Alle hätten ihr immer geraten, vielleicht eine Mahlzeit auszulassen oder Diätpillen zu nehmen. Klum habe sich aber immer gedacht, "entweder sie wollen mich so, wie ich bin oder es ist nicht der richtige Job für mich". Auch zum Thema BH hat Klum, die eine eigene Dessous-Linie hat, eine klare Meinung: "Meine Devise, die ich an mein Design-Team weitergebe ist immer, "mehr Busen, weniger BH"."

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken