VG-Wort Pixel

Heidi Klum Sauer auf Seal

Weil Seal ohne ihre Zustimmung die gemeinsamen Kinder in einem Werbespot zeigte, schaltete Heidi Klum nun ihren Anwalt ein

Bisher lief die Trennung von Heidi Klum und Seal friedlich ab, das könnte sich jedoch schon bald ändern. Nachdem am Dienstag (31.7.) ein Werbevideo im Internet auftauchte, in dem Seal ganz offen Fotos der gemeinsamen Kinder zeigt, dürfte Heidi nun ziemlich sauer auf ihren Noch-Ehemann sein.

Der Clip der Firma "Leica" sorgte für ein erstauntes Medienecho - schließlich ist Heidi Klum bekannt dafür, ihre Kinder aus der Öffentlichkeit rauszuhalten. In Deutschland dürfen keine Bilder von Leni, acht, Henry, sechs, Johan, fünf, und Lou, zwei, veröffentlicht werden. Verschiedene Medien, darunter "bild.de", zeigten jedoch Ausschnitte aus dem Werbevideo, das auch auf der Internetseite der Firma und auf Seals Blog erschienen ist.

Ein Ausschnitt aus dem umstrittenen Werbevideo
Ein Ausschnitt aus dem umstrittenen Werbevideo
© Freitext

Darin zeigt Seal beispielsweise stolz auf ein großes Bild von einem blonden Mädchen und erklärt, was er daran besonders mag: "Ihr Gesichtsausdruck ist so stark und gleichzeitig so unschuldig." Der 49-Jährige hat Heidis Tochter Leni vor drei Jahren adoptiert. Auch von seinen drei leiblichen Kindern zeigt der Sänger dann private Schnappschüsse. Mittlerweile wurde der Clip gesperrt.

Denn Heidi Klum reagierte sofort auf die Vermarktung ihrer Sprösslinge und schaltete ihren Anwalt ein. "Das ist rechtswidrig, denn meine Mandantin hat niemals darin eingewilligt, dass diese Bilder irgendwo gezeigt werden – weder in einem Film noch in einer Zeitung", sagte dieser laut "bild.de". Klum und Seal teilen sich momentan das Sorgerecht für die vier Kinder, können also nichts gegen den Willen des anderen Elternteils beschließen.

Doch auch mit Seals Twitter-Verhalten dürfte Heidi Klum nicht einverstanden sein: Vor zwei Wochen postete der Sänger ein Foto von sich und Sohn Henry. Heidi hingegen achtet penibel darauf, keine privaten Fotos der Kinder zu zeigen.

Seals öffentliches Image dürfte nach dieser Vermarktungs-Aktion weiteren Schaden genommen haben. Es ist nicht das erste Mal, dass er in die Kritik gerät. Im vergangenen Jahr sorgte Seal für einen Skandal, als er für viel Geld bei der Geburtstagsfeier des tschetschenischen Diktators Ramsan Kadyrow auftrat.

Heidi Klum und Seal sind seit 2005 verheiratet, im April 2012 reichte Heidi die Scheidung ein.

sst

gala.de

Mehr zum Thema

Gala entdecken