VG-Wort Pixel

Ging Heidi Klum damit zu weit? Bei "America's Got Talent" entpuppt sie Jungfrau

"America's Got Talent"-Jurorin Heidi Klum
"America's Got Talent"-Jurorin Heidi Klum
© Getty Images
Immer in Schnatterlaune – so kennen wir Model-Mama Heidi Klum. Aber ging sie damit in der amerikanischen TV-Sendung "America's Got Talent" dieses Mal einen Schritt zu weit?

Heidi Klum, 45, ist eine eigene Marke. Dazu geworden ist sie nicht nur, weil sie schön ist, sondern auch wegen ihrer Eigenheiten: Ihre Brüste nennt sie liebevoll Hans und Franz, sie plappert immer munter darauf los und ist dabei meistens auch ganz schön neugierig. Vor allem letzteres stellt sie nicht nur bei "GNTM" regelmäßig unter Beweis, sondern auch in der amerikanischen TV-Show "America’s Got Talent", der US-Version von "Das Supertalent". Dieses Mal hat die Partnerin von Tokio-Hotel-Gitarrist Tom Kaulitz ihren Fokus auf einen jungen Mann gelegt, den sie vor laufender Kamera ausquetschte.

Heidi Klum: "Hast du eine Freundin?"

Bei ihrer obligatorischen Frage, mit wem er denn da sei, erzählte der dunkelhaarige Lockenkopf Joseph O’Brien aus Tennesee, alleine bei der Show zu sein. Daraufhin hakte Heidi, die seit 2013 in der Jury von "America’s Got Talent" sitzt, noch einmal genauer nach: "Hast du eine Freundin, eine Frau?" Sichtlich peinlich berührt gestand Joseph: "Nein, ich habe keine Freundin, ich bin ehrlich gesagt schon mein ganzes Leben lang Single. Ich war tatsächlich noch nicht mal auf einem richtigen Date."

"Hast du schon mal jemanden geknutscht?"

Heidi konnte das nicht fassen: "Aber du bist doch ein hübscher Kerl, wie ist das denn möglich?" Die Antwort, dass es sich noch nicht ergeben hätte, ließ die 45-Jährige nicht zählen und fragte weiter: "Aber hast du denn schon mal jemanden geknutscht?" Bei dieser Frage hielt sich sogar Jurorin Mel B. beschämt die Hände vors Gesicht. Joseph, dem nichts anderes übrig blieb, als auf der Bühne Rede und Antwort zu stehen, gestand: "Nein, kein Küssen... es ist noch nichts passiert."

Schmusesong bringt Heidi zum Schweigen

Daraufhin ging ein langes "Ohhh"-Rufen durch das Publikum. Heidis Neugier war dann zum Glück auch gestillt und Joseph O’Brien konnte endlich das zeigen, weswegen er eigentlich in die Sendung gekommen war: Sein Talent. Als er den Schmusesong "Hello" von Lionel Richie anstimmte, brachte er nicht nur das Publikum, sondern auch Heidi zum Schweigen.

lso gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken