VG-Wort Pixel

Heidi Klum + Seal Eine Welle mit Folgen


Weil sie ihren Sohn vor Hawaii aus den Fluten rettete, wurde Heidi Klum von allen gefeiert. Nur ihr Ex Seal ist wütend. Denn der Urlaubsstrand gilt als gefährlich. Nun könnte er den Vorfall gegen Heidi verwenden

Dieser letzte Tag in der Sonne - fast hätte er für Heidi Klum und ihre Familie in einer Tragödie geendet. Die Fotos des Geschehens am Ende ihres Urlaubs auf der Hawaii-Insel Oahu, die ein Paparazzo schoss, gingen um die Welt:

image Heidi, wie sie ihren Sohn Henry und die zwei Nannys aus den Brechern des Pazifiks zieht. Wie Martin Kirsten, ihr Bodyguard und Partner, völlig erschöpft im Sand liegt. Wie Heidi und ihr Vater Günther sich nach der Rettung um die Kinder und die Nannys kümmern. Was war passiert? "Wir sind von einer großen Welle in den Ozean gezogen worden", erklärt Heidi gegenüber "Gala". "Zum Glück ist Henry ein guter Schwimmer, und wir haben es geschafft, jeden heil aus dem Wasser zu kriegen." Sie habe "fürchterliche Angst" gehabt.

Vor allem in der US-Presse wird die "Topmodel"-Chefin für ihre Taten gelobt. In großen Exklusiv-Geschichten zeigen viele Magazine die Bilder von Heidi in den Fluten - von der seriösen "People"-Illustrierten bis zum Skandalblatt "National Enquirer". Die Schlagzeilen lauten: "Terror am Strand", "Heldenhafte Retterin", "Heidis Heldentat".

Obwohl Hawaii wegen seiner hohen Wellen nicht nur in Surferkreisen berüchtigt ist, spielte Heidi selbst ihre mütterliche Meisterleistung später herunter. "Die Bilder sehen schlimmer aus als es war", sagte sie "People". Ein möglicher Grund für ihr Understatement: Einer sieht ihre Aktion wohl nicht nur als reine Heldentat - Noch-Ehemann Seal, der am Tag des Dramas ein Konzert in Dubai gab. Bis jetzt wollte er sich zu dem Vorfall öffentlich nicht äußern. Insider erzählen "Gala" jedoch, dass der Sänger furchtbar sauer sei. "So etwas wie der Vorfall auf Hawaii macht ihn wütend", sagt Keith Fergusson. Der Inhaber des Instrumentenshops "Wunjo Guitars", der in London Kultstatus genießt, ist seit Jahren eng mit dem Musiker werde schnell eifersüchtig und könne sehr unangenehm werden. Auch ein weiterer Informant aus der Musikszene, der allerdings anonym bleiben will, sagt: "Seal hat Heidi vertraut. Er geht natürlich davon aus, dass sie auf die Kids aufpasst. Dieses Vertrauen ist nun erschüttert."

Heidi Klum gibt sich erleichtert. Hier spaziert sie mit ihrem Freund Martin Kirsten und Sohn Henry am Papailoa-Beach von Oahu. Das Badedrama ereignete sich am letzten Urlaubstag.
Heidi Klum gibt sich erleichtert. Hier spaziert sie mit ihrem Freund Martin Kirsten und Sohn Henry am Papailoa-Beach von Oahu. Das Badedrama ereignete sich am letzten Urlaubstag.
© Splashnews.com

Die Geschehnisse von Hawaii könnte Seal auch für seine Zwecke nutzen. Für die Scheidung. Im April 2012 hatte das einstige Traumpaar sie eingereicht. Bis jetzt ist sie nicht vollzogen. Ungewöhnlich lange. Meistens zieht sich eine Scheidung deshalb hin, weil sich die Parteien wegen des Sorgerechts oder der Vermögensaufteilung nicht einigen können.

"Wenn ich Seal repräsentieren würde, dann würde ich diesen Vorfall nutzen“", sagt der New Yorker Scheidungsanwalt Raoul Felder zu GALA. "Man könnte argumentieren, dass Heidi die Kinder in eine ungesicherte Umgebung gebracht hat. Immerhin mussten sie gerettet werden."

Den kompletten Artikel finden Sie in der aktuellen Gala. Sie ist ab Donnerstag, 11. April, am Kiosk erhältlich.

Julide Tanriverdi Mitarbeit: Arndt Striegler, Anna-Barbara Tietz


Mehr zum Thema


Gala entdecken