Heidi Klum: "Jede Frau ist eine Zehn"

Heidi Klum lässt sich nichts bieten! Nachdem Donald Trump sagte, sie sei "leider keine Zehn mehr", lässt sie jetzt erneut Dampf ab

Heidi Klum, 42, trat jetzt noch einmal gegen Donald Trump, 69, nach und räumte zugleich mit falschen Schönheitsidealen auf.

Nachdem der Multimilliardär und Präsidentschaftskandidat gesagt hatte, Klum sei "leider keine Zehn" mehr, reagiert die Model-Mama nun sehr nüchtern. "Ich habe keine Ahnung, was ich mit der amerikanischen Präsidentschaftswahl zu tun habe", sagte Klum "Access Hollywood" im Interview. Trumps Kommentar wollte sie dennoch nicht stehenlassen. "Jede Frau ist eine Zehn", betonte sie.

Evelyn Burdecki

"Ich konnte nicht mal in die Nähe von ihm gehen, weil ich dann rot wurde"

Evelyn Brudecki
©Gala

Triumph über Trump

Auf ihrem Instagram Account hatte die "GNTM"-Chefjurorin zuvor ein kurzes Video veröffentlicht, in dem sie Humor beweist: Darin sieht man die 42-Jährige, die ein Blatt mit einer "10" an ihr T-Shirt geheftet hat. Dieses reißt ein Mann in Donald-Trump-Maske herunter. Es erscheint eine 9,99. "Trump hat es gesagt: leider keine Zehn mehr", kommentierte Klum ihr bissiges Video.

Jede Frau ist eine Zehn!

Im Interview mit "Access Hollywood" schlug sie nun ernstere Töne an. "Eigentlich ist es überhaupt nicht komisch, eine Frau mit einer Nummer zu beschreiben", erklärte das Supermodel. Für sie sei jede Frau eine Zehn, weil sie so viele Dinge unter einen Hut bringen. "Sie unterstützen ihre Familien, haben Kinder, schmieren Pausenbrote, fahren die Kinder überall hin und arbeiten nebenher auch noch." Man darf gespannt sein, ob Trump dazu noch etwas einfällt.

Heidi Klum

Triumph über Trump

Heidi Klum
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche