Heidi + Seal: "The End"

War sie zu stark - oder er zu schwach? Heidi Klum und Seal sind kein Paar mehr. Sie war es, die die Trennung wollte. Er twitterte seinen Frust in die Welt hinaus

Sie sind also doch nur zwei normale Menschen.

Nicht Supermann und Superfrau, die glücklich und erfolgreich sind, vier entzückende Kinder, Millionen auf dem Konto und überirdischen Sex haben. Wie schade. Aber irgendwie auch erleichternd. Denn dieses perfekte Leben, das Heidi Klum, 38, und Seal, 48, oft vorgelebt und immer öfter vielleicht auch nur inszeniert haben, taugte nicht für die Wirklichkeit.

Eine bittere Erkenntnis für das Paar, das vergangenen Montag nach knapp 48 Stunden voller Gerüchte auch gegenüber Gala offiziell die Trennung bestätigte. "Obwohl wir sieben sehr liebevolle, loyale und glückliche Ehejahre genießen durften, haben wir uns nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, uns zu trennen", heißt es in der Erklärung. Dies sei ein "freundschaftlicher Prozess", das Wohlergehen ihrer Kinder stehe weiterhin an erster Stelle. Was für eine Bombe, die da in die internationale Showbranche platzte! Vollkommen überraschend, von den ersten Gerüchten vorher mal abgesehen. Da hatte das US-Internetportal "tmz" gemeldet, Heidi Klum werde diese Woche die Scheidung einreichen. Die Begründung: "unüberbrückbare Differenzen". Kann diese Floskel das Ende einer Liebe beschreiben, an die nicht nur Heidi Klum und Seal lange geglaubt haben? Offenbar ja.

Pietro Lombardi

Überraschungs-Auftritt ohne Käppi und im vornehmen Anzug

Pietro Lombardi ohne Käppi
Sportliche Kleidung und Käppi auf dem Kopf: So kennen wir Pietro normalerweise
©Gala

"Heidi ist am Boden zerstört. Sie hat alles dafür getan, dass ihre Ehe hält. Aber es war nicht einfach", sagte eine Quelle aus ihrem direkten Umfeld zu Gala. Ein zarter Hinweis darauf, dass es hinter der ach so heilen Fassade schon länger kriselt. Auch wenn Heidi und Seal alles taten, um der Außenwelt und vielleicht auch sich das Gegenteil zu beweisen, mit Auskünften über Sex, Liebe und Familie, zuletzt mit einem Foto aus dem Skiurlaub in Aspen: beide lachend, strahlend und allem Anschein nach glücklich. Es war wohl gerade diese Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit, die das einstige Dream-Team zerrieben hat. In der Öffentlichkeit galten das deutsche Fräuleinwunder aus Bergisch Gladbach und der britische Sänger vom ersten Tag ihrer Beziehung an als Traumpaar. Sie, das Supermodel, das sich als Moderatorin und Designerin eine zweite Karriere aufgebaut hat. Er, der sexy Sänger, der mit Hits wie "Kiss From A Rose" die Charts stürmte. Optisch ein Hingucker, politisch ein Multikulti-Statement. Allein die Kennenlern-Geschichte könnte rührender nicht sein. Heidi Klum war schwanger, als sie Seal 2004 zum ersten Mal in einer New Yorker Hotellobby traf. Es muss echte Liebe im Spiel sein, wenn ein Mann sich für diese Frau entscheidet, bei der Geburt des kleinen Mädchens - Leni, heute 7, aus Heidis Beziehung mit Flavio Briatore - dabei ist und es kurze Zeit darauf adoptiert. Dann die Hochzeit ein Jahr später im Mai 2005, es folgen die drei gemeinsamen Kinder Henry, 6, Johan, 5, und Lou, 2, und eine Millionenvilla im noblen Brentwood/ Los Angeles. Eine Familienidylle, die Heidi bei jeder Gelegenheit als ihr größtes Glück beschrieb. Aber wie echt war sie noch, die Idylle, die Liebe? Ist sie zerbrochen an Heidis überbordendem Ehrgeiz, an ihrem unerfüllbaren Wunsch, gleichzeitig perfekte Karrierefrau, Mutter, Gattin, Geliebte zu sein? Oder haben Seal und sein Ego es nicht ertragen, dass die Ehefrau erfolgreicher, populärer, vermögender ist? Beides trifft wohl zu.

Heidi im Rampenlicht! Bei den Grammy Awards überlässt Seal seiner Frau die Aufmerksamkeit der Fotografen.

Heidis Kompromisslosigkeit und Disziplin sind kein Geheimnis. Sie steht mit einem Jahreseinkommen von 15,4 Millionen auf Platz 11 der "Forbes"Liste, bei "People" auf Platz 39 der mächtigsten Frauen der Welt. So knallhart wie sie bei "Germany’s next Topmodel" den Nachwuchs kritisiert, so unnachgiebig ist sie auch mit sich selbst. Ob bei Dreharbeiten wie gerade in Thailand, wo Gala sie beobachten konnte, Fotoshootings oder Werbeterminen: Heidi Klum ist hoch professionell und erwartet das auch von allen anderen Beteiligten. Sie harrt stundenlang bei 40 Grad im Schatten aus und hat keine Schweißperle im Gesicht, sie sagt diesen einen verdammten Satz bei der Aufzeichnung bereits zum zehnten Mal und lächelt immer noch. Mensch oder Model-Maschine? Das fragen sich viele. Auf jeden Fall aber ist Heidi nicht mehr das fröhliche, authentische Mädchen, als das sie 1992 ihre Karriere begann. Inzwischen hat sie die Bodenständigkeit, das strahlende Lachen und den Familiensinn zum Markenzeichen gemacht - und damit ihre Lockerheit verloren. "Heidi bewerkstelligt so viel scheinbar mühelos. Das ist schon beeindruckend", sagte Seal mal in einem Interview. Auch er wurde quasi mitorganisiert: "Heute kann ich Ihnen sagen, was ich an diesem Tag im nächsten Jahr machen werde." Dabei, ihr Programm zu bewerkstelligen, hilft Heidi eine Armada an Nannys und Hausangestellten. Doch trotzdem, so eine Quelle zu Gala, herrsche zu Hause in der Luxusvilla häufig so großes Chaos - wohl auch in emotionaler Hinsicht -, dass die Großeltern Erna und Günther Klum dort so oft wie möglich nach dem Rechten sehen und Stabilität in den Alltag bringen, während Heidi ihre Termine wahrnimmt. Mal für die US-Show "Project Runway", mal für das deutsche Pendant "Germany’s next Topmodel" (die neue Staffel startet am 23. Februar), mal für ihre vielen Produkte, zu denen Schmuck, Parfum und Kleidung gehören.

"Ich halte mich an ihr fest und versuche nicht loszulassen, wenn sie durchs Leben rast", so Seal. Mit dem Wissen von heute kann man diesen Satz aus einem älteren Interview fast als ängstlich und machtlos interpretieren. Ein anderer ist beinahe schon aggressiv. Nach Kind Nummer fünf gefragt, sagte er: "Machen Sie Witze? Ich bin durch mit diesem Thema, das kann ich gar nicht laut genug sagen. Ich wollte immer eine große Familie, aber die Realität ist dann doch meist anders als die Vorstellung." Dabei sah es zunächst so aus, als könnte Heidi ihm Halt und Geborgenheit bieten. Seal stammt aus schwierigen Familienverhältnissen, kannte nie Zusammenhalt und "gutbürgerliche Werte", wie Heidi das, womit sie in Bergisch Gladbach aufwuchs, nennt. Geduldig machte er Heidis Karnevalsausflüge und Halloween-Partys mit, setzte sich mit Schwiegerpapa und mama im Urlaub an den Strand, bewies seine Deutschkenntnisse, indem er in Kameras "Leberwurstbrot" sagte.

In den USA moderiert Heidi "Project Runway" bis sie dann ab dem 23. Februar wieder in der Jury zu "Germany's next Topmodel" sitzt.

Auch seine Karriere beflügelte die Ehe - am Anfang. Seal stürmte die Charts, gewann vor allem in Deutschland viele neue Fans. Als Heidi 2007 über den Laufsteg von Victoria’s Secret flanierte, sang er seine Hits. Für sein Video "Secret" posierte er mit seiner Frau nackt im Bett. Doch je mehr die Symbiose voranschritt, desto mehr wurde er zum "Mann von". Ein Titel, der ihm nicht gefiel. "Seal ist geradezu ausgebrochen aus dieser Familie", so ein enger Freund. Er feierte, trank, flirtete fremd und reagierte immer empfindlicher, wenn die Sprache auf seine Vorzeigefamilie kam. Stattdessen wollte er über eigene Projekte reden. Vergangenen September eskalierte die Situation, als ihn ein deutscher Journalist bei einem Interview in L. A. nach Heidi fragte: "Ihr Deutschen wollt immer nur über meine Frau sprechen", ärgerte er sich, "jetzt entscheide ich, worüber ich rede: Internetmobbing." Als der Journalist später nach den Kindern fragte, rastete Seal aus und riss den Chip aus dem Aufnahmegerät. Offensichtlich wollte er nicht mehr am "Projekt Familienidylle" mitarbeiten.

Heidi + Seal

Das Model und der Sänger

9. Oktober 2017:  Es ist schon dunkel, als Heidi und Seal mit ihren Kindern den Italiener "Toscana" in Los Angeles verlassen. Zeit für ein Abschiedsküsschen bleibt dennoch. Schließlich stimmt die Harmonie zwischen den beiden auch lange nach ihrer Scheidung noch.
Dezember 2015:  Besonders an Weihnachten halten Heidi und Seal ihre Familie zusammen und gehen gemeinsam mit ihren Kids essen. Küsschen links, Küsschen rechts - die Ex-Partner machen dabei vor, wie die perfekte Patchwork-Familie funktioniert.
Februar 2015:  Auch wenn Heidi und Seal seit dem letzten Jahr geschieden sind, haben sich ihre Wege nicht komplett getrennt. Zu dem Fußballspiel ihres Sohnemanns sind sie beide als Unterstützung gekommen.
Oktober 2014:  Keine Spur von Rosenkrieg: Zwei Jahre lang sind Heidi und Seal voneinander getrennt, bevor es zur endgültigen Scheidung kommt. Streit gibt es zwischen den beiden keinen. Erst recht nicht, wenn sie gemeinsam ihre Kids beim Fußball anfeuern und dafür ihre Campingstühle am Spielfeldrand aufgebaut haben.

26

Da war sie schon, die Krise. Doch um sie zu bewältigen, hätte es Zeit, vieler Gespräche und Hoffnung bedurft. Die scheint Heidi aufgegeben zu haben, auch wollte sie sich und den Kindern Seals Frust- und Wutausbrüche nicht mehr zumuten. Und weil sie eine ist, schnell handelt, schuf sie Tatsachen. Auch Seal, der gerade ein neues Album promotet, scheint nicht kämpfen zu wollen. Seine Twitter-Meldung, die er schon vor der offiziellen Pressemitteilung verschickte, war eindeutig: "The End." Vielleicht bedeutet das Ende des Traums von der perfekten Showbizfamilie aber auch eine Chance - die auf ein echtes Glück für alle Beteiligten, irgendwann. Tatjana Detloff Mitarbeit: Hauke Herffs, Julide Tanriverdi, Anna Barbara Tietz

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche