Anzeige
Anzeige

Hayden Panettiere Ihre Alkoholsucht führte sie ans körperliche Limit

Hayden Panettiere
© Roy Rochlin / Getty Images
Für Hayden Panettiere waren ihre 20er-Jahre eine besonders schwere Zeit. Sie rutschte in eine Opioid- und Alkoholabhängigkeit, über die sie jetzt ganz offen gesprochen hat.

Wie schlimm die Opiod- und Alkoholsucht für Hayden Panettiere, 33, war, erklärt sie jetzt ganz offen und ehrlich in einem Interview mit der US-Ausgabe von "Women's Health". Neben psychischen Herausforderungen, litt die Schauspielerin auch unter körperlichen Beschwerden wie Haarausfall und gelb unterlaufenden Augen, die aufzeigen, wie schwerwiegend die Folgen einer Sucht sind. 

Hayden Panettiere: So rutschte sie in die Sucht ab

Bereits 2012 verfiel die Schauspielerin im Alter von 22 Jahren während ihrer Arbeit an der erfolgreichen US-Serie "Nashville" der Alkoholabhängigkeit. Der Opiod-Konsum folgte 2014, als sie nach der Geburt ihrer Tochter Kaya Evdokia Klitschko, 8, zu stark süchtig machenden und verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln griff, wie "Women's Health" berichtet. Grund dafür sei eine alte Nackenverletzung gewesen, die wieder aufflammte. "Ich hatte starke Schmerzen", sagt sie. "Meine Toleranz wurde so schnell so hoch, dass es zu einem Problem wurde", erklärt Hayden.

Die Schmerzen machten es schlimmer

Sie habe sich in einem Teufelskreis aus Opioiden und Alkohol befunden, meint: "Ich hätte Antidepressiva nehmen sollen [um mit der postpartalen Depression fertig zu werden, Anmerkung der Redaktion], aber man muss das richtige Mittel für sich finden. Sie vertragen sich nicht gut mit Alkohol, und ich war nicht bereit, mit dem Trinken aufzuhören." In dieser Zeit war die Ex-Partnerin von Wladimir Klitschko, 47, von Gefühlen der "extremen Hoffnungslosigkeit" geprägt  und erinnert sich: "Ich hatte starke Schmerzen."

Hilfen bei Depressionen

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Depression? Beim überregionalen Krisentelefon unter 0800 1110111 wird schnell und anonym geholfen! Weiterführende Informationen gibt es außerdem bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Hayden Panettiere "war am Ertrinken"

2015 habe sich dann einiges im Leben der Schauspielerin verändert, da sie sich in eine Reha begab. Sie selbst habe diese Entscheidung getroffen, wie sie im Interview mit "Women's Health" ausführt und gibt offen zu: "Ich war am Ertrinken." Zu ihrem 30. Geburtstag entdeckte sie dann ein Zwölf-Schritte-Programm für sich, welches die Teilnehmer:innen dabei unterstützen soll, in Abstinenz zu leben. Acht Monate lang habe sie an sich gearbeitet, was ihr dabei half, nach vier Jahren Pause endlich wieder zu arbeiten. 

Diese Auswirkungen hatte die Sucht auf ihren Körper 

Die körperlichen Beschwerden zeigten sich ebenfalls, Hayden erläutert:

Ich war über 30. Mein Gesicht war geschwollen. Ich hatte Gelbsucht. Meine Augen waren gelb. Ich musste zu einem Leberspezialisten gehen. Ich hatte ein Gewicht, das normalerweise nicht vorhanden war. Mein Haar war dünn und fiel in Büscheln aus.

Probleme wie diese hätten ihr ebenfalls gezeigt, dass sich etwas in ihrem Leben ändern müsse.

Heute lebt sie anders

Dank der Therapie habe sie jetzt einen anderen Blick auf sich und das Leben. Wie sie im Interview anführt: "Ein großer Teil meiner Therapie bestand darin, in Vergebung zu leben" und führt weiter aus: "Wenn jemand ein guter Mensch und die beste Version von sich selbst sein will, kann er sich dafür entscheiden, das zu tun."

Informationen zu Hilfsangeboten

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Suchterkrankung? Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. hilft Ihnen weiter, zu erreichen ist sie unter: 02381/9015-0. Weitere professionelle und spezialisierte Beratungsangebote finden Sie außerdem auf den Infoseiten der DHS.

Verwendete Quelle: womenshealthmag.com

lhu Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken

VG-Wort Pixel