VG-Wort Pixel

Hayden Panettiere Sie spricht über ihre missbräuchliche Beziehung mit Brian Hickerson

Hayden Panettiere
© C. Flannigan / Getty Images
"Ich versuche, an einem Ort der Vergebung zu leben" – Hayden Panettiere kämpft mit ihren Dämonen. In den vergangenen Jahren ist ihr Leben aus den Fugen geraten: Drogen, Alkohol und eine toxische Beziehung. Inzwischen hat sich die Schauspielerin Hilfe gesucht und spricht sich auch öffentlich den Schmerz von der Seele.  

Hayden Panettiere, 32, will einen Neustart. Die Schauspielerin hat sich in den vergangenen Monaten ausschließlich mit sich selbst beschäftigt: Ein Entzug und eine Traumatherapie halfen ihr dabei. Es gab viel zu überwinden: Ihre Drogen- und Alkoholsucht zum Beispiel. Aber auch eine Beziehung, die sie buchstäblich vergiftete. Toxisch nennt man diese Art der Partnerschaft, die sie mit dem Businessmanager Brian Hickerson, 33, führte.

Hayden Panettiere: "Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten"

"Es war eine sehr dunkle und komplizierte Zeit in meinem Leben“, gibt Panettiere im Gespräch mit "People" zu. Doch heute wirkt sie gefestigt und ermutigt Betroffene dazu, zu handeln. "Viele Frauen machen das durch, was ich durchgemacht habe, und ich möchte, dass die Leute wissen, dass es in Ordnung ist, um Hilfe zu bitten."

Im Jahr 2018 begann die verhängnisvolle Romanze mit Brian Hickerson, die Hayden über vier Jahre lang im On-Off-Modus mit ihm führen sollte. Damals war der "Heroes"-Star am Tiefpunkt. Ihre Süchte dirigierten ihr Leben. "Ich wollte feiern, ich wollte alles tun, was ich nicht tun sollte", erinnert sich die Ex-Verlobte des ehemaligen Box-Weltmeisters Wladimir Klitschko, 46. Sechs Staffeln der Erfolgsserie "Nashville" lagen zu diesem Zeitpunkt hinter ihr. "Die Schauspielerei war mein Leben, aber ich fühlte mich so schlecht mit mir selbst, dass ich das Vertrauen in mich selbst verloren habe. Und das ist sehr schädlich. Die Vorstellung, keine Verantwortung zu haben, war damals sehr reizvoll." In Hickerson fand sie in dieser zerstörerischen Phase offenbar einen Seelenverwandten.

Hayden Panettiere und Brian Hickerson
On-Off-Beziehung mit toxischen Nebenwirkungen: Hayden Panettiere und Brian Hickerson können nicht mit, aber auch nicht ohne einander.
© gotpap/Bauer-Griffin / Getty Images

Gegen Brian Hickerson lagen mehrere Anklagen vor 

Wie destruktiv die Beziehung zu ihm sein sollte, zeigte sich erstmals im Jahr 2019, als der 33-Jährige nach einem Vorfall wegen häuslicher Gewalt angeklagt wurde. Hayden wurde eine Schutzanordnung ausgestellt. Die Klage wurde jedoch schon bald fallengelassen. Nicht der letzte gewaltvollen Eklat: Im Jahr 2020 hatte Panettiere eine einstweilige Verfügung gegen Hickerson erwirkt. Am Valentinstag soll er sie ins Gesicht geschlagen haben. Daraufhin wurde er in polizeiliches Gewahrsam genommen. 

Insgesamt sollen acht Anklagen gegen Hickerson vorgelegen haben. Darin ging es unter anderem um Körperverletzung und häusliche Gewalt, wie "Us Weekly" berichtete. In zwei Punkten bekannte er sich schuldig. Im April 2021 wurde er zu 45 Tagen Gefängnis und vier Jahren auf Bewährung verurteilt. Dieses Urteil bezog sich auf den Vorfall von 2019. Insgesamt verbrachte Brian allerdings nur 13 Tage hinter Gittern.

Informationen zu Hilfsangeboten

Wenn Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, finden Sie deutschlandweit und rund um die Uhr unter der kostenlosen anonymen Nummer des "Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen" Hilfe: 08000/116 016 . Oder Sie nutzen die Website der Bundesinitiative "Stärker als Gewalt". Wenn Sie sich akut bedroht fühlen, rufen Sie die Polizei unter der kostenlosen Notrufnummer 110.

Hayden ging nach Hickersons Verhaftung im Jahr 2020 schon einmal an die Öffentlichkeit. "Ich teile die Wahrheit über das, was mir passiert ist, in der Hoffnung, dass meine Geschichte andere in missbräuchlichen Beziehungen dazu befähigt, die Hilfe zu erhalten, die sie brauchen und verdienen. Ich bin darauf vorbereitet, trage meinen Teil dazu bei, dass dieser Mann nie wieder jemanden verletzt", erklärte sie in ihrer Mitteilung. Aus heutiger Sicht sagt sie: "Ich fühle immer noch genauso. Nichts davon ist in Ordnung. Aber ich möchte sicherstellen, dass jeder weiß, dass jede Person, die so etwas durchmacht, auf ihrer eigenen Reise ist. Keine zwei Dinge sind genau gleich."

Gewalt lässt Hickerson nicht los

Hayden kann nicht aus ihrer Haut. Erneut lässt sie sich auf Hickerson ein. Im März 2022 kommt es wieder zu Schlagzeilen. Das Paar ist in einen Streit geraten. Dieses Mal jedoch nicht miteinander, sondern mit anderen Gästen in der Hotelbar "Sunset Marquis" in Los Angeles. Diese sollen behauptet haben, der Freund der Schauspielerin habe sie angespuckt. Um eine weitere Eskalation zu vermeiden, verwies der Hotelmanager alle Beteiligten des Gebäudes.

In einem Video, dass damals dem amerikanischen Nachrichtenportal "TMZ" zugespielt wurde, kann man eine Rangelei auf offener Straße beobachten. Es macht den Eindruck, dass Hayden den aufgebrachten Brian von der Gruppe zurückdrängen wolle. "Es war nicht mein bestes Verhalten, es war nicht das beste Verhalten von irgendjemandem“, sagt sie inzwischen über den Vorfall. "Aber es war nicht so verrückt, wie es aussehen sollte, und allen geht es gut."

Hayden bezeichnet Hickerson indes als guten Freund – trotz allem, was geschehen ist. "Nichts davon ist in Ordnung, und ich möchte sicherstellen, dass jeder das weiß“, erklärt sie. "Aber ich bin offen für Menschen, die bereit sind, Hilfe zu holen und Wiedergutmachung zu leisten. Er ist zur Behandlung gegangen und hat seine Zeit abgesessen. Und ich versuche, an einem Ort der Vergebung zu leben."

Verwendete Quellen: people.com, tmz.com, usmagazine.com

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken