VG-Wort Pixel

Hayden Panettiere Ausgerechnet jetzt kann sie Wladimir nicht unterstützen


Hayden Panettiere war immer eine wichtige Stütze für Wladimir Klitschko. Doch bei seinem nächsten Kampf kann sie ihren Mann wahrscheinlich nicht unterstützen

Hayden Panettiere muss wieder in eine Klinik und sich aufgrund von postpartalen Depressionen behandeln lassen. Ein großer Schock für ihre zahlreichen Fans. Doch auch die Anhänger von Wladimir Klitschko werden sich womöglich Sorgen machen.

Training für den großen Kampf

Denn der Schwergewichtsboxer trainiert gerade für seinen nächsten großen Kampf. Schon am 9. Juli muss Wladimir wieder in den Ring steigen, um gegen Tyson Fury zu bestehen. Gegen den hatte der 40-Jährige im vergangenen November überraschend verloren und musste seine Weltmeistergürtel abgeben.

Schwierige Situation für Wladimir

Im Box-Training ist äußerste Fokussierung gefragt. Nun muss man sich natürlich die Frage stellen, inwiefern dies überhaupt möglich ist. Die familiäre Situation ist schwierig - Hayden und Wladimir haben immerhin auch noch eine 16 Monate kleine Tochter, die ihre Eltern braucht. Zudem konnte Wlamir bei vergangenen Kämpfen stets auf Hayden zählen. So war die 26-Jährige auch bei seinem Niederlagen-Kampf im November vor Ort, um ihrem Verlobten die Daumen zu drücken.

Wird sie beim Kampf dabei sein können?

Ob Hayden im Juli in der Arena dabei sein kann, ist fraglich. Möglicherweise muss sie Wladimir ein paar tausend Kilometer entfernt anfeuern, wenn er in Manchester kämpft. Hayden befindet sich jetzt nämlich in einer Klinik im US-Bundesstaat Utah und benötigt selbst die größte Unterstützung, um wieder gesund zu werden. Niemand weiß genau, wie lange ihre Therapie in Anspruch nehmen wird.

rbr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken