Harvey Weinstein: Verlierer des Tages

Harvey Weinstein darf nicht nach Europa fliegen

Mit Harvey Weinstein fand die #MeToo-Bewegung ihren Ursprung

Harvey Weinstein (67) sitzt in den USA fest. Ein Antrag des gefallenen Filmmoguls, gegen den noch immer ein Verfahren wegen sexuellem Missbrauch läuft, wurde von einem Richter umgehend abgeschmettert. Weinstein hatte um Erlaubnis gebeten, das Land aus beruflichen Gründen verlassen zu dürfen. Das berichtet die US-amerikanische Seite "Page Six". Vor seinem Verfahren, das am 9. September im Supreme Court in Manhattan starten wird, bleiben ihm Reisen ins Ausland also weiterhin verwehrt. Und ob er danach noch Gelegenheit dazu haben wird?

Eigentlich wollte Weinstein nach Italien und Spanien reisen, um sich dort für eine neue Version von "Cinema Paradiso" unter anderem mit Komponisten-Legende Ennio Morricone (90, "The Hateful 8") zu treffen. Der ist wegen seines hohen Alters nicht mehr in der Lage, den beschwerlichen Trip Richtung USA anzutreten. Der Termin sei für Weinstein laut seines Anwalts Arthur Aidala notwendig, um seine hohen Gerichtskosten bezahlen zu können. Schließlich sei er in den vergangenen zwei Jahren in seiner Heimat nicht mehr in der Lage gewesen, Geld zu verdienen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche