Harte Ansage von Donald Trump : Ivanka Trump und Jared Kushner sollen raus aus dem Weißen Haus

Streit bei Familie Trump? US-Präsident Donald Trump soll Tochter Ivanka und ihre Familie aufgefordert haben, in ihre Heimat New York zurückzukehren

Wie lange halten sich Ivanka Trump (l.) und Jared Kushner (r.) noch im Dunstkreis von Donald Trump?

Diese Meldung aus dem Weißen Haus lässt aufhorchen: Donald Trump, 71, soll seine Lieblingstochter Ivanka Trump, 36, und deren Ehemann Jared Kushner, 36, aufgefordert haben, Washington zu verlassen. Was steckt hinter dem Gerücht?

Donald Trump spricht Machtwort

Viele Erwartungen wurden zu Beginn der Präsidentschaft Trumps im Januar 2017 an seine Tochter Ivanka gestellt: Die politisch-ambitionierte dreifach Mutter sei "die wahre First Lady" und könne mäßigend auf ihren impulsiven Vater einwirken. Mit der Ernennung der 36-Jährigen zur offiziellen Assistentin des Präsidenten Ende März schienen sich diese Erwartungen zu erfüllen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Jared Kushner, einem "Senior Adviser" im Trumps Team, brachte Ivanka Jugendlichkeit und Glamour ins Weiße Haus. Doch mit der Zeit mehrten sich die Negativschlagzeilen um das Paar. Nun soll sich auch der Wind im Oval Office gedreht haben, wie US-Journalist Gabriel Sherman zu berichten weiß. Er will erfahren haben, dass Trump seine Tochter und seinen Schwiegersohn aufgefordert hat, von Washington in ihre Heimat New York zurückzukehren - zumindest in Teilen. "Er drängt sie, zu gehen", zitiert Sherman einen Informanten im US-Magazin "Vanity Fair". Doch warum soll das Paar seine Zelte in der US-Hauptstadt abbrechen?

Deshalb sollen Ivanka Trump und Jared Kushner gehen

Zum einen soll Donald Trump unzufrieden mit den Ratschlägen seines Schwiegersohnes sein, der sich unter anderem um die Handelsbeziehung zu China, Kanada und Mexiko und die Leitung des neugeschaffenen Amtes für amerikanische Innovation kümmert. Dazu kommen Kushners Verstrickungen in die sogenannte "Russland-Affäre", die Trump, so spekuliert man, vielleicht eines Tages seinen Posten kosten könnten. Doch das ist nicht der Hauptgrund für Trumps - scheinbar - harte Ansage.

Die Trumps (v.l.n.r.): Barron, Donald und Melania 

Melania + Donald Trump

Wahnsinn! 14 Millionen Euro für ...

Der US-Präsident zeigt Herz 

Ein Mitarbeiter des Weißen Hauses, der seine Identität nicht preisgeben will, erklärt gegenüber der gut informierten US-Website "Politico", dass Trump nicht aus beruflichen Gründen versuche, seine Tochter, seinen Schwiegersohn und damit auch seine drei Enkel zum Umziehen zu bewegen. Vielmehr gehe es dem selbsternannten Milliardär um das persönliche Wohl seiner Familie. Vor Mitarbeiterin habe er seiner Lieblingstochter angesichts der andauernden medialen Schelte seine Sorge gezeigt - wenn auch in typischer Trump-Geschäftsmanier. "Baby, du wirst gekillt. Das ist ein schlechter Deal", soll Trump Ivanka ans Herz gelegt haben. Zu einer anderen Gelegenheit bat er angeblich sogar leitende Mitarbeiter des Weißen Hauses um ihre Einschätzung, ob Ivanka und Jared den medialen Attacken standhalten können. 

Noch kein Umzug nach New York 

Bisher sind die Kushners dem Rat des Familienoberhauptes nicht gefolgt. Im Gegenteil: Ivanka engagiert sich derzeit mit Herzblut für eine Steuerreform in den USA. Keine Frage, dass ihr Rückzug aus dem Weißen Haus einen kaum wiedergutzumachenden Imageschaden verursachen würde. Unter Insidern haben die Wetten, wie lange es Ivanka Trump und Jared Kushner noch in Washington aushalten, dennoch schon begonnen. Die Vergangenheit hat immerhin zeigt: Wenn Donald Trump etwas will, bekommt er es meist auch.

Unsere Video-Empfehlung:

Donald Trump

Schon wieder! Er stichelt gegen Barack Obama

Donald Trump rettet Truthahn "Drumstick" am 22. November 2017 bei einem Termin im Weißen Haus vor dem Kochtopf-Tod an Thanksgiving. Sohn Barron und Ehefrau Melania schauen zu
Donald Trump kann es einfach nicht lassen: Bei einem Termin im Weißen Haus kurz vor Thanksgiving lästert er über Amtsvorgänger Barack Obama
©Gala



Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche