Schockierende Details über Harry Schulz: "Ich war auf dem Stand eines Babys"

Harry Schulz erzählt von der schwersten Zeit in seinem Leben: Die Zeit nach dem Herzinfarkt

Was war das doch für ein Schock, als es Mitte März 2016 hieß, dass Harry Schulz einen Herzinfarkt hatte und seitdem im Koma liegt. Einige Tage später dann die erlösende Nachricht: Der Imbiss-Tester ist aus dem Koma erwacht und es geht ihm soweit gut. Doch auch, wenn Harry mittlerweile über dem Berg ist und er auf dem besten Weg ist, wieder der Alte zu werden, es stand knapp um den beliebten Kult-Tester. Das wird jetzt erneut durch ein Interview klar, in dem Harry von den letzten Monaten erzählt. Nur eins war für ihn wohl noch schwerer als der Herzinfarkt selbst: Die Zeit danach.

Harry Schulz musste so viel wieder lernen

"Körperlich und geistig war ich auf dem Stand eines Babys", so der Sat.1-Moderator gegenüber der "Hamburger Morgenpost". Harry Schulz musste alles wieder lernen: Essen, sprechen, sogar auf die Toilette gehen. Auch seine Erinnerungen waren weg, er erkannte nur seine Brüder, aber nicht ihm andere nahe stehende Personen. "Oft war es Frust: ich machte Gehirntraining und wusste nicht mal, was es am Tag zuvor zu Essen gegeben hatte."

Jana Ina Zarrella nach Tod des Vaters

"Es gibt gute und schlechte Tage"

Jana Ina Zarella
Jana Ina Zarrella kann wieder lachen, auch wenn sie nach wie vor eine tiefe Traurigkeit in sich spürt, wie sie sagt.
©Gala

Er will an sich arbeiten

Bergauf ging es erst in der Reha: "Ich schwor mir, dass ich jeden Tag hart an mir arbeiten werde. Aufgeben war keine Option." Den Infarkt sieht Harry Schulz als Warnschuss für seine ungesunde Lebensweise: "Schließlich habe ich tüchtig gelebt, zu viel geraucht."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche