VG-Wort Pixel

Harry Hains (†27) Daran starb der "American Horror Story"-Star

Harry Hains (†27)
Harry Hains (†27)
© Getty Images
Anfang Januar erschütterte eine traurige Nachricht die amerikanische Filmwelt. Der "American Horror Story"-Star Harry Hains starb mit nur 27 Jahren. Jetzt wurden Details zur Todesursache bekanntgegeben.  

Anfang Januar wird das Leben der amerikanischen Schauspielerin Jane Badler (66, "V-Die Besucher") in seinen Grundfesten erschüttert. Ihr erst 27 Jahre alter Sohn Harry Hains stirbt plötzlich und unerwartet. Jetzt steht die Todesursache fest: Laut eines Gerichtsmediziners des Los Angeles County starb der 27- Jährige an den Folgen einer "versehentlichen Fentanyl-Vergiftung". Kurz: Harry hat eine Überdosis Schmerzmittel zu sich genommen. 

Harry Hains: Rührender Instagram-Post seiner Mutter

Nach seinem tragischen Tod am 7. Januar wendet sich seine bekannte Mutter mit einem Posting an die Fans ihres Sohnes, der Bekanntheit durch seine Rolle als "Boy" in der fünften Staffel von "American Horror Story" erlangte. Badler schreibt zwei Tage nach dem tragischen Ereignis auf ihrem Instagram-Kanal unter ein Foto mit Harry, seinem Bruder Sam und Ehemann Stephen Hains: "Am 7. Januar ist mein wunderschöner Sohn gestorben. Er war 27 und ihm lag die Welt zu Füßen."

Schauspielerin Jane Badler, Ehemann Stephen Hains und Sohn Sam trauern um Harry (links). 
Schauspielerin Jane Badler, Ehemann Stephen Hains und Sohn Sam trauern um Harry (links). 
© www.instagram.com/janebadlerworld

2019 identifizierte sich Harry als geschlechtsneutral

Offenbar hat sich der junge Mann, der sich erst im vergangenen Jahr öffentlich als geschlechtsneutral bezeichnete, nicht nur mit inneren, sondern auch mit äußeren Dämonen auseinandersetzen müssen. "Leider kämpfte er mit psychischen Erkrankungen und Süchten", offenbart Jane. "Ein brillanter Funke leuchtete zu kurz".

Information zu Hilfsangeboten

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der "Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention".

Verwendete Quelle: Instagram, E!News

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken