Harrison Ford: So geht es ihm nach dem Horror-Crash

Nach dem schlimmen Flugzeugabsturz von Harrison Ford erholt sich der Hollywoodstar gerade von seinen Verletzungen

Harrison Ford, 71, hat sich bei seinem Flugzeugabsturz nicht lebensbedrohlich verletzt.

Der routinierte Hobbyflieger setzte sich laut "tmz.com" am Donnerstagnachmittag in Santa Monica hinters Steuer einer kleinen, gelben Oldtimer-Maschine, mit der er dann völlig unerwartet auf einem Golfplatz im kalifornischen Venice bei Santa Monica eine Bruchlandung machte.

Sylvie Meis + Sandy Meyer-Wölden

Strahlendes Wiedersehen in Florida

Sylvie Meis, Sandy Meyer-Wölden
Sylvie Meis und Sandy Meyer-Wölden feiern ihre Freundschaft in Miami.
©Gala

Sein Sohn gibt Entwarnung

Natürlich sorgte sich nach dieser Schreckensmeldung ganz Hollywood sofort um die beliebte Schauspiel-Ikone ("Indiana Jones"), doch Harrisons Sohn Ben Ford, 47, gab über Twitter bereits Entwarnung. "Bin im Krankenhaus. Dad ist ok. Angeschlagen, aber ok!", beruhigte er die besorgte Fangemeinde und beschrieb den Hollywood-Veteranen als einen "unglaublich starken Mann".

Darüber hinaus bedanke er sich für all die guten Wünsche, die ihm die Anhänger für seinen Vater zukommen ließen. Schließlich läuteten bei den Fans alle Alarmglocken, da sich Berichten zufolge zwei Ärzte an der Unfallstelle um die starken Blutungen kümmern mussten, die der Ehemann von Calista Flockhart am Kopf von seinen Schnittwunden davongetragen hatte. Ein Sprecher der Feuerwehr erklärte allerdings, dass Harrison nach dem Unfall bei Bewusstsein und ansprechbar gewesen sein soll.

Auch die Sprecherin des Filmstars, Ina Treciokas, sagte gegenüber der "Deutschen Presse-Agentur", dass sich ihr Klient bei dem Horror-Crash nicht lebensbedrohlich verletzt hätte und dass seine Ärzte eine vollständige Genesung erwarten.

Wie es scheint, hatte der passionierte Pilot Glück im Unglück und konnte sich dank seiner Flugerfahrung und seiner geschickten Bruchlandung selbst das Leben retten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche