Harald Glööckler Strikt gegen Pelz

Harald Glööckler
© CoverMedia
TV-Star Harald Glööckler findet, Menschen sollten keine Pelzmäntel tragen.

Harald Glööckler (47) kann nicht verstehen, wie manche Menschen sich in einen Pelzmantel hüllen können.

"Wenn ich einen Nerzmantel anschaue, sehe ich lauter schreiende Nerzköpfe aus dem Mantel kommen", verbildlichte der erfolgreiche TV-Star ('Pompöös') im Interview mit dem Peoplemagazin 'Closer' sein Grauen über Pelzmäntel.

Seit acht Jahren engagiert sich die schillernde Fashion-Ikone für den Tierschutz und unterstützte 2004 und wieder vor kurzem die Tierschutzorganisation 'Peta' mit Werbeplakaten gegen Pelz. Vor allem aber glaubt der Modedesigner, dass die Menschen durch eigenes Nachdenken darauf kommen sollten, warum Pelze ein No-Go sind - dazu wäre es lediglich nötig, sich richtig zu informieren. Gegenüber 'Closer' betonte er: "Die Menschen sollten wissen, wie sehr diese Tiere unsinnigerweise leiden mussten. Sie sollten sich einfach nur mal anschauen, wie es in einer Pelzfarm zugeht."

Neben seinem Engagement für Tiere arbeitet Harald Glööckler unermüdlich an seiner Karriere. Zuletzt wagte er sich in das Feld der Architektur vor: Am 24. Oktober wird der Promi sein selbst entworfenes Haus 'Petit Palais' in Berlin vorstellen, das teilte seine PR-Agentur Anfang der Woche mit. Was die 220 Quadratmeter großen, individuell gestaltbaren Häuser kosten werden, ist noch nicht bekannt. Fest steht allerdings, dass das Harald-Glööckler-Haus in Deutschland und auch international gekauft werden kann.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken