Harald Glööckler Er wühlte gerne auf dem Dachboden

Harald Glööckler
© CoverMedia
Designer Harald Glööckler war schon als Kind besessen von schönen Dingen und ständig auf der Suche nach neuen Schätzen - zum Ärger seiner Tante.

Maulwurf: Harald Glööckler (47) kramte gerne in alten Sachen herum.

Der Modezar ('Pompöös') erzählte in einem Interview mit 'rtv.de', dass er schon als kleiner Junge an Glamour und Schönheit interessiert war und sich kaum mit den anderen Jungs auf dem Bolzplatz herumtrieb: "Schon als Kind habe ich von prächtigen Schlössern geträumt, von Versailles. Ich habe mit den Nachbarskindern Prinz und Prinzessin gespielt", erzählte der Star aus seiner Kindheit. Besonders inspiriert war der kleine Harald von der Rumpelkammer seiner Tante: "Bei meiner Tante auf dem Dachboden habe ich stundenlang nach altem Zeugs gekramt und in Fantasie geschwelgt: edles Besteck, Kerzenleuchter, verschnörkelte Möbel. Das alles hat mich sehr geprägt und inspiriert, es war sehr aufregend, in diesen alten Schätzen zu wühlen - vielleicht auch nur, weil meine Tante etwas dagegen hatte", lachte der extravagante Modedesigner.

Heute genießt Harald Glööckler seinen ausschweifenden Lebensstil: "Luxus und schöne Dinge sind für mich wie ein Grundbedürfnis - Luxus und Glamour ist wie die Luft zum Atmen für mich. In einer idealen Welt sollte es jedem möglich sein, luxuriös zu leben." Diesen Luxus will der Star auch seinen Kunden zukommen lassen und designt heute nicht mehr ausschließlich Kleidung, sondern auch Geschirr und Schmuck, arbeitete an einer eigenen Kosmetiklinie, einer Tapetenkollektion und designte Couture für Hunde. Doch das ist tatsächlich noch nicht alles. "Das Nächste, worauf man sich freuen darf, ist das Glööckler-Haus und zum Herbst und Winter wird auch etwas Süßes auf den Markt kommen - und zwar exklusive Pralinés", strahlte Harald Glööckler voller Vorfreude.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken