Hanna Plaß: Frauenpower mit "Herz, Hirn und Humor"

Ab dem 7. Februar ist Hanna Plaß in der neuen Sitcom "Think Big!" auf Sat.1 zu sehen. Im Interview mit GALA spricht die Schauspielerin über sich, ihre Rolle und das Leben.

Hanna Plaß

In "Think Big!" wollen die waschechten Köln-Chorweiler-Frauen Nicole Pütz (Hanna Plaß, 30) und Ebru (Yasemin Cetinkaya, 32) ein Nagelstudio eröffnen. Allerdings sind sie nicht kreditwürdig, da ihnen die nötige Ausbildung und ein Business-Plan fehlt. Nicole musste ihr Leben lang kämpfen, um sich durchzusetzen - und das tut sie auch jetzt. Sie hat eine ganz simple Lösung für ihr Problem: Ein Abitur kaufen und BWL studieren. Was kann schon schiefgehen?

Hanna Plaß wurde als ältestes von vier Kindern geboren. Schon als Teenager arbeitete sie am Theater und geht ihrer Leidenschaft, dem Schauspiel, seither nach. Uns verriet sie alles zu ihrer ersten langfristigen TV-Rolle und ihrer Meinung zur Emanzipation.

Hanna Plaß im GALA-Interview

GALA: Wie sind Sie zu der Rolle gekommen?
Hanna Plaß: Ganz klassisch. Es gab ein deutschlandweites Casting und ich bekam das Drehbuch für den Piloten. Ich fand es toll und bin voller Enthusiasmus nach Köln gefahren. Dann gab es ein weiteres Casting. Es hat geklappt und ich durfte die Rolle übernehmen.

Sie spielen eine junge Frau aus Köln-Chorweiler. Was macht Ihnen besonders viel Spaß an der Rolle?
Dass Nicole die Komplexität des Lebens immer mit Humor nehmen kann. Sie hat etwas extrem Kämpferisches. Dabei macht sie auch Fehler, die sie aber stets einsieht, weil sie sehr lernbereit ist. Das finde ich toll. Sie hat sich entschieden die Situation, in der sie großgeworden ist, zu verlassen, sich unabhängig zu machen und selbstständig zu sein. Deswegen hat sie einen ganz eigenen Drive.

Hanna Plaß in "Think Big!"

"Nicole hat diesen Chefmodus"

Wer ist der größte Spaßvogel am Set?
Nicoles Mutter Silvia (Milena Dreißig, 44) ist blind, wenn es um ihren Sohn Dennis (Anselm Ferdinand Bresgott, 20) geht. Sie bemuttert ihn unfassbar. Anselm und Milena hatten viel Spaß miteinander und irgendwann eine ganz besondere Witzebene. Sie waren dann einfach durchgehend Mutter und Sohn. Yasemin und ich waren auch immer am Blödeln. Wir verbringen viel Zeit zusammen und quatschen ununterbrochen. Es ist wirklich witzig, wie die Beziehungen innerhalb des Drehs sich dann im privaten Miteinander zeigen. Das ist total schön.

Haben Sie als Älteste denn auch einen extremen Beschützerinstinkt, was Ihre Geschwister angeht, wie Nicole?
Absolut. Nicole hat diesen Chefmodus, bei dem sie glaubt, alles für alle regeln zu müssen. Das ist, glaube ich, ein Phänomen der ältesten Geschwister. Darin habe ich mich total wiedererkannt.

Manchmal ist es anstrengend für mich, dass ich mich unendlich verantwortlich für alles fühle.

Witzigerweise wird es aber auch (ein wenig) von mir erwartet. Ich kann nun leider nicht mit 30 beschließen, damit aufzuhören. Das würde innerhalb unserer Familienkonstruktion einiges durcheinanderbringen. (lacht)

"Mit einem solchen Verhalten würden wir alle gewinnen"

Yasemin Cetinkaya und Hanna Plaß

Nicole und ihre beste Freundin Ebru sind zwei starke weibliche Charaktere. Wie wichtig ist Ihnen Frauenpower?
Ich glaube, dass wir viel von dem was wir als Frauen sind, nicht wirklich ausleben.Wir versuchen oft in der patriarchalen Gesellschaft ein Frauenbild zu erfüllen, mit dem wir ganz früh geprägt wurden. Ich merke bei mir selbst, dass diese Schlagfertigkeit und das Laute, das Nicole Pütz hat, bei mir etwas ausgelöst hat. Ich habe mich gefragt, weshalb ich nicht so bin und warum ich mich selbst zurückhalte. Das fand ich schade und da war Nicole Pütz für mich eine echte bestärkende Figur: Sie geizt nicht mit ihrer Weiblichkeit, sondern steht zu ihrem Stil, ihrem Körper und ihrem Denken. Sie passt sich nicht irgendwelchen Normen an, die ihr nicht entsprechen.

Mit einem solchen Verhalten würden wir alle gewinnen. Denn wenn man Dinge zurückhält, dann wenden sie sich irgendwann gegen einen. Das ist Frauen in den letzten Jahrhunderten und Jahrzehnten vermehrt passiert. Für eine gesunde Gesellschaft ist es total wichtig, dass jeder seinen Teil anerkennt.

Für welche Serienfans ist "Think Big!" besonders gut geeignet?
Ich würde sagen, dass "Think Big!" wirklich für jeden gut geeignet ist. Ich kenne bisher niemanden, dem es nicht gefällt. Leute, die Sitcoms mögen, wie zum Beispiel "Friends", "Gilmore Girls", "How I Met Your Mother" oder "Modern Family", werden es mit Sicherheit lieben.

Es ist für alle geeignet, die Lust auf Herz, Hirn und Humor haben. 

Verwendete Quellen: eigenes Interview, YouTube

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche