Hanka Rackwitz kurz vor der Therapie: Sie ist ganz allein

Hanka Rackwitz ist bitter enttäuscht. Ihre Ex-Dschungelkollegen wollen nichts mit ihr zu tun haben, nur einer spreche noch mit ihr

Hanka Rackwitz

Die TV-Maklerin Hanka Rackwitz, 47, polarisierte im Dschungelcamp sehr. Mit ihren Ticks und Ängsten machte sie sich nicht wirklich Freunde. Das bekommt sie jetzt auch im Nachhinein noch zu spüren. 

Keiner spricht mehr mit Hanka Rackwitz

Obwohl sie die Dschungelkrone nur knapp verpasste, hat sich Hanka bei den anderen Teilnehmern des RTL-Camps wohl eher unbeliebt gemacht. Keiner der Dschungel-Bewohner spreche mehr mit ihr, sagte sie gegenüber "Bild". Alle, bis auf Marc Terenzi.

"Alle waren so verständnisvoll im Camp und dann kommst du raus und kriegst von allen – außer Marc – erstmal eine mit dem Hammer auf die Birne. Keiner hat mehr mit mir gesprochen."

Ob das der Grund ist, warum Hanka sich nun wieder helfen lassen will? Um sich von ihren Ängsten loszusagen, wird sich die 47-jährige schon bald in eine Konfrontationstherapie begeben. Ab April wird sie zwischen vier und acht Wochen in die Schön Klinik am Chiemsee ziehen, um sich dort behandeln zu lassen.

Zwänge folgen keiner Logik

Besonders zu schaffen mache ihr, dass sie genau wisse, dass ihre Zwänge keiner Logik folgen. "25 Jahre hab ich das ja schon. Du schaust dir tagtäglich mit wachem Verstand beim Beklopptsein zu. Ich bin ja nicht dämlich! Ich weiß ja, dass in diesen gestörten Situationen die Angst unangebracht und die Panik nicht nötig ist."

Hankas Therapie soll ins Fernsehen

Damit auch weitere Betroffene wieder neuen Mut schöpfen, ihre Ängste überwinden zu können, möchte Hanka ihre Therapie von einem TV-Sender begleiten lassen. 

Ein neuer Mann in ihrem Leben sei aber nicht der Grund für ihren Klinik-Aufenthalt. Sie müsse sich zuerst um sich selbst kümmern, um dann auch wieder eine bessere Partnerin sein zu können, so Hanka. 

Hanka Rackwitz über ihre Krankheit

Dschungelcamp 2017

Hanka Rackwitz spricht über ihre Krankheit

Hanka Rackwitz
©Gala


Ich bin ein Star – holt mich hier raus!

Dschungelcamp 2017: Das sind die 12 Kandidaten

Die Dschungelcampteilnehmer 2017
Kult-Auswanderer Jens Büchner   Alles beginnt im Jahr 2010 als Jens Büchner von Bad Schmiedeberg nach Mallorca auswandert, begleitet von der Doku-Soap "Goodbye Deutschland". ER schlägt eine Schlagerkarriere ein mit Titeln wie "Pleite aber sexy" oder "Arme Sau". Jens Büchner ist ein Kämpfer, er will die Dschungelkrone und sagt: "Ich habe schon so viel Scheiße gefressen, da kommt es auf zwei, drei Kakerlaken auch nicht mehr an."
Model Gina-Lisa Lohfink   Kennen und liebengelernt haben wir Gina-Lisa Lohfink 2008 als Kandidatin von "Germany's Next Topmodel" mit ihrer hessischen "Kodderschnauze" schafft sie es auf Platz 12 der dritten Staffel. Mit dem Dschungel ist das Model allerdings noch nicht sonderlich vertraut und gibt zu: "Früher hätte ich mich das nie getraut." Aber jetzt will sie unbedingt Dschungelkönigin werden. "Wenn ich etwas anfange, bringe ich es auch zu Ende, also ja! Ich habe früher immer gesagt, dass ich niemals in den Dschungel gehen könnte, weil ich die Prüfungen nicht schaffen würde. Ich habe zwar riesengroßen Respekt vor den Aufgaben, aber da muss ich jetzt durch."
Sänger Marc Terenzi   Der Sänger feiert 1999 große Erfolge mit seiner Boyband "Natural". Heute tourt er mit der Stripper-Gruppe "The Sixx Paxx" durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und bringt als "Magic Marc" die Herzen der Frauen zum Schmelzen. Außerdem ist er sechs Jahre mit der Sängerin Sarah Connor verheiratet gewesen. Sie haben zwei gemeinsame Kinder. Die größte Herausforderung wird wohl die Zeit ohne sein Handy sein, so sagt er: "Ich werde mein Handy vermissen! Ohne Verbindung zu meiner Familie und meinen Freunden könnte ich mir vorstellen, dass das nach ein paar Tagen schwierig wird."

13




Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche