VG-Wort Pixel

Hana Nitsche Über die New Yorker High Society

Hana Nitsche
© Getty Images
Beyoncé, Jay-z, Justin Bieber - Hana Nitsche kennt sie alle. Gegenüber GALA hat die ehemalige GNTM-Kandidatin verraten, wie ihr Leben in der New Yorker High Society läuft

Man hat das Gefühl, du bist toll in der New Yorker Society angekommen. Wie ist dir das gelungen?

New York ist eine sehr offene Stadt. Jeder vernetzt sich gerne. Und man muss sich einfach trauen und auf die Leute zugehen. Wenn man beispielsweise mit einem bestimmten Fotografen arbeiten möchte, muss man seine Schüchternheit ablegen und diesen einfach direkt ansprechen. Natürlich bekommt man auch Absagen, aber man darf sich nicht verstecken und unterkriegen lassen. Denn in New York bekommt man nichts geschenkt und niemand wartet auf einen. Von daher muss man mutig sein, um sich ein Netzwerk aufzubauen. Durch meinen Ex-Freund Russell habe ich natürlich sehr viele Leute kennengelernt. Plötzlich kamen auch die Einladungen für Events. Ich habe die Gelegenheit beim Schopf gepackt. Das gehört zu dem Job einfach dazu.

Wie kann man sich die New Yorker High Society eigentlich vorstellen?

Die New Yorker High Society ist vielfältig und bunt. Da sind die Reichen, die Promis – die Leute, die sich gerne zur Schau stellen. Und eine komplett andere Szene, die ich sehr mag: Die Künstler oder Stars, die eher underground und ganz underdressed unterwegs sind. Da trifft man auch mal auf Beyconé und Jay-Z an einem Nachbartisch in einem Club. Oder Justin Bieber, der sich einfach bei mir vorstellt. Wenn man in dieser Szene einmal drin ist, wird man immer wieder eingeladen und trifft auf dieselben Leute.

Gibt es eigentlich eine deutsche VIP-Community in New York?

Das ist immer eher oberflächlich. Man lernt sich auf Events kennen, man mag sich auch, aber man hat nicht engen Kontakt. Ich halte mein Privatleben auch gerne aus dieser Branche raus. Ich habe immer das Gefühl, man kann nicht wirklich offen sein, weil immer viel getratscht wird. Meine Freunde kommen eher aus der Kunst- und Musikszene. Die sind entspannt.

Wie lebst du in New York?

Ich lebe mit einer guten Freundin in einer WG in der Upper East Side. Jeder von uns hat seinen eigenen Bereich. Sie ist wie eine Schwester für mich und passt auch mal auf meine beiden Hunde auf, wenn ich für den Job unterwegs bin. Mir tut es gut, dass jemand da ist, wenn ich nach Hause komme. Sonst wäre ich schon sehr alleine.

Die ganze Story finden Sie in der neuen GALA (ab Donnerstag, 12. Januar, im Handel) oder testen Sie 8x GALA mit 30% Ersparnis und einem Wunschgeschenk!

lsc / , Philipp Coenen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken