VG-Wort Pixel

Hana Kimura (†22) Suizid wegen fieser Mobbing-Attacken?

Hana Kimura (†)
Hana Kimura (†)
© Getty Images
Hana Kimura ist überraschend im Alter von 22 Jahren verstorben. Die Profi-Wrestlerin war vor allem in Japan bekannt. Jetzt wird über die Gründe, die zu ihrem frühen Ableben geführt haben, spekuliert.

Die japanische Profi-Wrestlerin Hana Kimura, die auch durch die Netflix-Show "Terrace House: Tokyo 2019-2020" bekannt war, ist mit nur 22 Jahren verstorben. Das hat ihr Wrestling-Verein Stardom auf Twitter bestätigt. "Mit großer Trauer müssen wir euch mitteilen, dass Hana Kimura verstorben ist." Weiter bittet der Klub um Respekt und Gebete an ihre Familie und Freunde.

Zuletzt an Netflix-Produktion beteiligt

Die genaue Todesursache ist bislang unklar. Kimura gab 2016 ihr Debüt als Wrestlerin im japanischen Profisport. Im selben Jahr nahm sie bereits erste Titel, darunter die JWP-Junior-Meisterschaft, mit nach Hause. Zum Verein Stardom wechselte sie 2019 und gewann mitunter zweimal die Artist-of-Stardom-Meisterschaft. Ihre Mutter ist die Profi-Wrestlerin Kyoko Kimura, 43. 

Darüber hinaus dürften viele Hana Kimura aus der Netflix-Reihe "Terrace House: Tokio 2019-2020" gekannt haben. Sie stand für die letzte Staffel vor der Kamera. In der japanischen Reality-Show geht es um sechs erwachsene Personen, die gemeinsam in einem Haus leben. Wegen der Corona-Krise wurden die Dreharbeiten zuletzt eingestellt.

Ist Hana Kimura gemobbt worden?

Noch wird über die genaue Ursache, die zum Tod von Hana Kimura geführt hat, spekuliert. Wohl aber scheint festzustehen, dass die 22-Jährige keines natürlichen Todes gestorben ist. Im Netz spekulieren zahlreiche Fans nun, dass sich die Sportlerin das Leben genommen haben könnte. Womöglich wurde Hana so sehr gemobbt, dass sie sich zu diesem drastischen Schritt gedrängt sah. Ihre Wrestling-Kollegin Jamie Hayter deutet Derartiges in einem Social Media-Posting an.  Sie schreibt: "F*** euch, die vorgeben, gut zu Menschen zu sein, aber das reflektiert ihr nicht in eurem Alltag, ihr steht nicht dazu, was ihr tut. Wir verlieren dadurch schöne Menschen. Mir gefällt diese S**** nicht. Und das wird es nie. Nee Mann. Es ist einfach nicht so. SEID VERDAMMT NOCH MAL BESSER!"  In ihren letzten Instagram-Posts wird die Todessehnsucht, die Hana Kimura offenbar verspürt hat, deutlich.  Unter ein Foto, das sie mit ihrer Katze zeigt, schreibt sie noch am Samstag: "Ich liebe dich. Habe Spaß. Komm schon. Es tut mir so leid." Ob sich Hana damit verabschiedet hat? Nur wenige Stunden später wurde die 22-Jährige tot aufgefunden. 

Information zu Hilfsangeboten

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der "Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention".

abl SpotOnNews Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken