VG-Wort Pixel

Halle Berry So rettete Pierce Brosnan ihr Leben

Pierce Brosnan und Halle Berry im Jahr 2012
Pierce Brosnan und Halle Berry im Jahr 2012
© Getty Images
Auf James Bond ist eben Verlass: Halle Berry verriet, dass Pierce Brosnan am Set von "Stirb an einem anderen Tag" ihr Leben rettete.

Es ist mit Abstand ihre ikonischste Szene: 2002 entstieg die US-Schauspielerin Halle Berry, 53, in "James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag" im sexy Bikini den Meeresfluten, um später ihren britischen Kollegen Pierce Brosnan, 66, als Geheimagent ihrer Majestät den Kopf zu verdrehen. Bislang ahnte aber niemand, dass sich bei den Dreharbeiten beinahe ein tödliches Drama abspielte. Fast wäre Berry damals an einer Feige erstickt, wenn nicht ausgerechnet Brosnan ihr das Leben gerettet hätte.

Halle Berry: Sie wäre fast erstickt 

Jetzt erzählte die Schauspielerin die erschreckende Anekdote in der "Tonight Show" von Jimmy Fallon, 45, in allen Einzelheiten: "Ich habe versucht, wahnsinnig sexy zu sein und sollte ihn für eine Szene mit einer Feige verführen. Am Ende habe ich mich daran verschluckt und er musste sogar das Heimlich-Manöver mit mir machen." Für diese lebensrettende Aktion sei sie ihm auf ewig dankbar. "Das war alles andere als sexy", lacht Berry die Ernsthaftigkeit der Geschichte jetzt weg.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

So rettete Pierce Brosnan ihr das Leben

"James Bond kennt den Heimlich-Handgriff! Er war da für mich, er wird für immer einer der wichtigsten Menschen auf der ganzen Welt für mich sein", sagte Berry heute über Brosnan. Der US-Arzt Henry J. Heimlich (1920-2016) etablierte in der öffentlichen Wahrnehmung in den 1970er-Jahren die berühmte Notfall-Sofortmaßnahme, die bis heute seinen Namen trägt. Dabei umgreift man den vom Erstickungstod bedrohten Menschen von hinten und presst stark gegen den Bauchraum. Dadurch können sich verschluckte Fremdkörper in den Atemwegen lösen.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken