Halle Berry: "Ich habe keine Angst davor, meine Sexualität über ein Bild auszudrücken"

Halle Berry startet neu durch: Nach einer Auszeit dreht sie wieder und gibt ihr Debüt als Designerin. Im GALA-Interview spricht sie über Sexyness von Frauen jenseits der 50.

Ein nasskalter Herbsttag in New York. Im fünften Stock des Empire State Buildingss treffen wir Halle Berry, die sich in einen selbstdesignten Grobstrickpulli kuschelt. Die 53­Jährige hat für Aldi Süd eine Herbst­-Winter-­Kollektion entworfen. Weit hatte sie es an diesem Tag zu unserem Gespräch nicht. Sie besitzt nicht nur ein Haus im kalifornischen Malibu, sondern auch ein Apartment in Manhattan nahe dem Central Park: "Das habe ich mir von meiner ersten Gage gekauft." 

Zuletzt war es stiller um die Oscar-­Preisträgerin geworden. Nach der Scheidung von Schauspielkollege Olivier Martinez Ende 2016 sortierte sie ihr Leben neu. Aus dieser Ehe stammt Sohn Maceo, 6. Und aus der Beziehung mit Männermodel Gabriel Aubry hat sie Tochter Nahla, 11. In New York arbeitet Halle Berry der­zeit an ihrem Leinwand­-Comeback. Dieses Jahr war sie bereits mit Keanu Reeves im dritten Teil der Action­ Reihe "John Wick" zu sehen. Zu GALA sagt sie nun: "Ich wollte die letzten Jahre komplett für meine Kinder da sein. Deshalb habe ich die Arbeit hinten angestellt. Jetzt, wo auch mein Sohn zur Schule geht, will ich mich wieder mehr meiner Karriere widmen." Aber natürlich werden wir auch nach der Liebe fragen.

Halle Berry hat kein Problem mit dem Alter

GALA: Halle, wie kam es zu Ihrer Modekollektion?
Halle Berry: 
Aldi Süd ist auf mich zugekommen. Sie meinten, dass mein persönlicher Stil dem Stil des deutschen Kunden entspreche. Auf dieser Grundlage haben wir Designs entworfen. Alle Teile sind nach meinem Geschmack. Mir ist bei Mode wichtig, dass man sich nicht verkleidet fühlt. Und ich ziehe mich gerne meinem Alter angemessen an.

Halle Berry

Schauspielerin designt Discounter-Mode

Schauspielerin Halle Berry entwirft Mode für den kleinen Geldbeutel

Wie stehen Sie zum Alter?
Es bringt Sicherheit und Weisheit. Ich muss mich nicht mehr beweisen. Ich entschuldige mich nicht mehr dafür, dass ich so bin, wie ich bin. Dieses Recht nehme ich mir heraus.

Sie haben ein Foto gepostet, auf dem Sie ein nasses weißes T-Shirt tragen. Darunter erspäht man Ihren Busen. Was soll das Foto aussagen?
Das Sexyness keine Frage des Alters ist. Es ist ein Geisteszustand. Das Vertrauen zu wissen, wer du bist.

Also fühlen Sie sich sexy?
Ich fühle mich sexy, weil ich mich in meiner Haut wohlfühle. Ich habe auch keine Angst davor, meine Sexualität über ein Bild auszudrücken.

Selbstbewusste Single-Mama

Kommt Ihr Selbstbewusstsein auch vom vielen Sport, den Sie neuerdings betreiben?
Vielleicht. Ich habe für meine Film­projekte viele Kampfkunst­-Disziplinen erlernt. Ich kann Jiu­Jitsu, Aikido, Taekwondo, Wrestling, Boxen und Muay Thai. Das führt dazu, dass ich heute anders durch die Straßen von New York laufe. Mein Instinkt sagt mir, ob mich jemand in Gefahr bringen will. Ich wüsste mich also heute zu wehren. Ich wäre in der Lage, mich zu retten. Das ist ein gutes Gefühl. (Als Kind wurde Halle Berry Opfer häuslicher Gewalt. Zudem prügelte ein Jugendfreund so sehr auf sie ein, dass sie auf dem rechten Ohr 80 Prozent ihres Hörvermögens verlor; Anm. d. Red.)

Manche vermuten, Sie und Ihr Fitnesstrainer seien ein Liebespaar.
Nein, sind wir nicht. Wir lieben Sport, und wir lieben beide ketogene Ernährung. Aber er ist nicht mein Boyfriend.

Halle Berry

Das Netz ist sich sicher: Sie altert nicht

Halle Berry: Das Netz ist sich sicher: Sie altert nicht

Wie wuppen Sie als doppelte Single-Mama den Alltag?
Mein Sohn besucht eine französische Schule, meine Tochter eine amerikani­sche. Nach dem Unterricht sind sie mit ihren Freizeitaktivitäten beschäftigt. Nahla spielt Basketball. Maceo liebt Musik und spielt Fußball. Als berufs­tätige Mutter ist es mir aber wichtig, dass wir uns Zeit zu dritt einräumen.

Klingt alles ziemlich easy.
Jede Mutter ist mal erschöpft und müde. Wenn ich mich so fühle, bleibe ich möglichst zu Hause.

"Ich bin nicht perfekt und drehe auch schonmal durch"

Mit elf Jahren kommt Ihre Tochter nun langsam in die Pubertät.
Oh, sie steckt schon mittendrin! Die Pubertät kam mit einem lauten Knall.

Wie ist im Moment Ihr Verhältnis zueinander?
Ich war Nahlas Lieblingsmensch. Jetzt werde ich nur noch toleriert. (lacht)

Bereitet Ihnen das Sorge, weil Sie selbst kein einfacher Teenager waren?
Sie meinen, weil Nahla vermutlich denkt: "Ich muss Mama töten!?" (lacht) Ja! Nahla fängt jetzt an, ihre Unab­hängigkeit von mir zu finden. Das ist manchmal schmerzhaft für uns beide. Ich versuche sie dabei zu unterstützen. Natürlich kracht es zwischen uns hin und wieder. Dann verlasse ich den Raum und probiere es später noch mal bei ihr. Meistens gelingt das ganz gut. Aber ich bin nicht perfekt und drehe wegen ihr auch schon mal durch.

Haben Sie sich als Mutter sehr verändert?
Mutter zu sein hat mir geholfen, die beste Version von mir selbst zu werden. Denn es ist doch so: Ich kann meinen Kindern zwar erzählen, woran sie sich halten sollen - wenn ich es ihnen aber nicht vorlebe, werden sie es nicht tun.

"Das Wichtigste ist Ehrlichkeit"

Gibt es eine goldene Regel?
Nicht lügen! Zu meinen Kindern sage ich manchmal scherzhaft: "Ihr könnt im Hinterhof eine Leiche vergraben, und ich helfe euch auch noch dabei. Aber seid vorher ehrlich zu mir. Sonst haben wir ein Problem."

Haben Sie Eigenarten?
Ich fixiere mich sehr auf meine zwei australischen Labradoodles. Sie müssen immer super sauber sein. Wenn sie vom Spaziergang kommen und ihre Pfoten schmutzig sind, werden sie sofort shampooniert. Ich kann dieses Gefühl nicht ertragen, dass sie dreckig durchs Haus laufen. Sie schlafen ja auch im Bett. Ich wasche meine Hunde also nahezu täglich. Viele Leute, die bei mir zu Besuch sind, machen Witze über die saubersten Hunde der Welt.

Themen

Erfahren Sie mehr: