VG-Wort Pixel

Halle Berry 30 Jahre Therapie


Halle Berry hat in einem Interview erzählt, dass sie schon seit ihrer Kindheit zum Psychologen geht

Viele Hollywoodstars gehen zum Therapeuten - und auch Halle Berry gibt ganz offen zu, dass sie sich professionelle Hilfe von einem Psychologen holt. In einem Interview mit der britischen Zeitung "Hello!" sagte die Schauspielerin laut "dailymail.co.uk" nun, dass sie schon seit 30 Jahren in Therapie ist. Als Grund gibt Halle ihre schwierige Kindheit an. "Mein Vater war ein gewalttätiger Alkoholiker. Und meine Mutter wusste, wie wichtig es ist, mir die Möglichkeit zu geben, mit einer unvoreingenommenen Person zu sprechen, also mache ich das schon mein ganzes Leben lang", sagte sie.

Auch heute holt sich Halle Berry noch regelmäßig Rat beim Psychologen. "Ich gebe mir wirklich viel Mühe, meine Probleme nicht an anderen auszulassen. Wenn es stressig wird, helfen mir die Sitzungen, mit den Dingen besser klarzukommen", sagte sie.

Stress hatte Berry in den vergangenen Jahren mehr als genug: Nach der Trennung von Gabriel Aubry gab es immer wieder Streit um die gemeinsame Tochter Nahla, fünf. Vorläufiger Höhepunkt war eine Schlägerei zwischen Aubry und Berrys neuem Freund Olivier Martinez an Thanksgiving 2012. Dabei war Aubry angeblich auf Halle Berrys Verlobten losgegangen. Kurz zuvor hatte ein Gericht Berry verboten, samt Mann und Kind nach Frankreich auswandern.

Mittlerweile scheint wieder Ruhe in Halle Berrys Leben eingekehrt zu sein. Fotos zeigen die 46-Jährige am Dienstag (26. März) beim Urlaub auf Hawaii.

Berry ist nicht die Einzige, die ohne Hemmungen über ihre privaten Probleme spricht: Auch Stars wie Gwyneth Paltrow und George Clooney gaben bereits zu, dass sie einen Therapeuten aufsuchen. Während Paltrow seit Jahren an Depressionen leidet, hatte Clooney nach seiner gescheiterten Ehe mit Talia Balsam Gesprächsbedarf.

aze

Mehr zum Thema


Gala entdecken