VG-Wort Pixel

Halle Berry + Gabriel Aubry Waffenstillstand


Halle Berry und Gabriel Aubry sind im Sorgerechtsstreit um Tochter Nahla wieder vor Gericht gezogen. Nach einer Prügelattacke an Thanksgiving sieht es allerdings ganz so aus, als würden sie sich einig

Das Leben mit ihrer gemeinsamen Tochter Nahla ist für Halle Berry und Gabriel Aubry schon seit längerem nur über Anwälte regelbar. Vor Gericht soll das Expaar nun allerdings einen Waffenstillstand vereinbart haben. Das teilte die Anwältin der Schauspielerin mit. Wie unter anderem "people.com" berichtet, erklärte sie: "Die Parteien haben sich gütlich geeinigt". Details über die Einigung wurden allerdings nicht bekannt. Sowohl Halle Berrys Verteidigerin als auch Gabriel Aubrys Anwältin schlossen weitere Statements ihrer Mandanten zu dem Thema aus.

Gabriel Aubry war bei der Verhandlung am Donnerstag (29. November) vor einem Gericht in Los Angeles dabei. Halle Berry hingegen erschien nicht. Bilder zeigen ihren modelnden Ex, wie er mit Sonnenbrille im Auto das Gerichtsgebäude verlässt. Durch die Gläser verdeckt er die blauen Flecken und Verletzungen im Gesicht, die er nach einer Prügelei mit Olivier Martinez an Thanksgiving davongetragen hat. Die Handgreiflichkeiten mit Halle Berrys neuen Verlobten waren der traurige Höhepunkt eines andauernden Streits um die gemeinsame Tochter.

Schon seit ihrer Trennung 2010 kämpfen Berry und Aubry um das Sorgerecht für die Vierjährige. Zunächst beiden zugesprochen, trat Berry dafür ein, mit der Tochter nach Paris zu Olivier Martinez ziehen zu können. Erst Mitte November entschied ein Gericht jedoch, dass sie nicht auswandern darf.

Hinter verschlossenen Türen wurde nun entschieden, wie es mit Nahla weitergeht. Das muss jedoch nicht heißen, dass Halle Berry und Gabriel Aubry tatsächlich ab jetzt rücksichtsvoll miteinander umgehen.

iwe

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken