VG-Wort Pixel

Halle Berry + Gabriel Aubry Dieser Vorwurf toppt alles!

Die Schauspielerin Halle Berry beschuldigte Gabriel Aubry jetzt, die afro-amerikanische Herkunft ihrer gemeinsamen Tochter verstecken zu wollen

"Wer suchet, der findet" und Halle Berry und Gabriel Aubry sind immer auf der Suche nach neuen Streitthemen: Seit vier Jahren tobt zwischen der Schauspielerin und dem Model ein verbitterter Sorgerechtsstreit um die gemeinsame Tochter Nahla, der kein Ende zu nehmen scheint. Anfang des Monats erst, musste vor Gericht erneut über den Unterhalt entschieden werden, den Gabriel von seiner Ex bekommen soll.

Jetzt geht der Kampf in die nächste Runde: Anfang der Woche legte die Oscar-Preisträgerin dem Model vor Gericht zur Last, die Haare ihrer sechsjährigen Tochter gefärbt und geglättet zu haben. Ein Grund, der töricht erscheint, doch Halle vermutet hinter diesen Aktionen ein ganz bestimmtes Motiv. Laut "TMZ" ist Halle überzeugt, dass Gabriel nicht zur afro-amerikanischen Herkunft seiner Tochter stehe.

Halle, die Tochter einer deutsch-englischen Mutter und eines afro-amerikanischen Vaters, schrieb laut "TMZ" in die Gerichtsdokumente, dass sie nicht möchte, dass Nahla sich irgendwann fragen muss "warum ihr natürliches Aussehen nicht gut genug ist". Gabriel bestreitet die Vorwürfe und behauptet, die Veränderungen von Nahlas Haaren kämen vom Schwimmen im Chlorwasser. Halle ließ jedoch Proben untersuchen, und konnte diese Argumente entkräftigen.

"Ich möchte, dass Gabriel und ich Entscheidungen, die unser Kind, ihr Aufwachsen, ihre Entwicklung und ihr allgemeines Wohlbefinden betreffen, gemeinsam entscheiden." Entschieden hat dann der Richter, dass Nahlas Haarstruktur und -farbe natürlich bleiben muss, und von keinem der Elternteile verändert werden darf.

Nicht die erste Auseinandersetzung dieser Art

Vor drei Jahren gab es einen ähnlichen Disput zwischen der 48-Jährigen und ihrem 39 Jahre alten Ex: Ein Insider verriet damals, dass Gabriel ausrasten würde, wenn das gemeinsame Kind der beiden in den Medien als "farbig" beschrieben wird. Nur kurze Zeit später meldete sich eine weitere Zeugin zu Wort und beschrieb Gabriel als "Rassist".

Obwohl Halles Vorwürfe und ihr Besorgnis vielleicht nicht ganz unbegründet sind, scheinen die beiden im Eifer des Gefechts das Wohl ihrer kleinen Tochter aus den Augen zu verlieren. Wenn es nach der sechsjährigen Nahla ginge, wäre ihr bestimmt jede Haarfarbe recht, vorausgesetzt, ihre Eltern vertragen sich endlich.

lho Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken