H.P. Baxxter von 'Scooter' Singen ist nicht seine Stärke

H.P. Baxxter von 'Scooter'
© CoverMedia
Techno-Legende H.P. Baxxter gibt zu, dass er nicht der "begnadetste Sänger" sei, dafür aber andere musikalische Qualitäten habe. 

H.P. Baxxter (46) findet es nicht schlimm, dass er nicht der beste Sänger ist, denn dafür habe seine Stimme einen "enormen Wiedererkennungswert".

"Ich würde jetzt nicht von mir sagen, ich sei der begnadetste Sänger", gab der 'Scooter'-Frontmann ('Nessaja') im Interview mit 'Focus Online' zu. "Aber was mir oft zugetragen wurde ist, dass meine Stimme einen enormen Wiedererkennungswert hat. Und auch wenn man unsere Liveshows betrachtet, habe ich den Laden eigentlich ganz gut im Griff."

Das Feiern beherrscht der Mann, der schon seit zwanzig Jahren mit 'Scooter' auf der Bühne steht, nach wie vor gut. "Hauptsächlich inspiriert mich, was ich an Wochenenden in Clubs erlebe", antwortete er auf die Frage nach seinen Inspirationsquellen. "Die Sounds, die dort gespielt werden, oder neue musikalische Richtungen. Wir sind ja sehr viel unterwegs. Egal in welcher Stadt wir sind, versuchen wir eigentlich nach jeder Show noch was vom Nachtleben mitzubekommen und angesagte Clubs zu besuchen. Da haben wir vieles her, das wir dann später im Studio umsetzen."

Als Ausgleich für das wilde Partyleben gebe es dann auch mal "Ruhephasen", in denen die Band im Studio an neuem Material arbeitet. "Da haben wir dann auch über Wochen einen relativ geregelten Tagesablauf. Danach freut man sich aber auch schon wieder, wenn es los geht und wir auf Tournee gehen. Das ist der Gegensatz, der meinen Job interessant macht", erklärte der Blondschopf.

Langweilig ist es dem aktuellen 'X Factor'-Juror auch nach all den Jahren mit der gleichen Band nie geworden, wie er weiterhin erklärte. "Na ja, in einem gewissen Rahmen probieren 'Scooter' ja schon immer wieder was Neues aus. Immer, wenn ich eine Idee für einen geilen Song hatte, der eigentlich gar nicht zu uns passt, hab ich das im Studio den anderen vorgeschlagen und meistens hat das auch funktioniert. Nur waren das nie Songs, die wir als Single veröffentlicht haben, sondern nur irgendwelche Eskapaden, die wir auf dem Album hatten."

Welche Ideen H.P. Baxxter und seinen zwei Bandkollegen in ihren Clubnächten so gekommen sind, kann man auf dem 16. 'Scooter'-Album 'Music for a Big Night Out' hören, das seit Anfang November in den Plattenläden steht.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken