VG-Wort Pixel

Gwyneth Paltrow Sie bereut die Trennung von Chris Martin

Schauspielerin Gwyneth Paltrow hat zugegeben, dass es möglicherweise besser gewesen wäre, wenn sie sich nicht von Ehemann Chris Martin getrennt hätte

Die Trennung von Gwyneth Paltrow und Chris Martin war die Überraschung des Jahres: Im März gab die Schauspielerin das Liebes-Aus nach zehn Jahren Ehe bekannt. Doch die 42-Jährige scheint diesen Schritt zu bereuen.

Zweifel an der Trennung

In einem Interview mit "Harpar's Bazaar" hat Gwyneth Paltrow jetzt zugegeben, dass sie Zweifel an der Trennung von dem "Coldplay"-Frontmann habe. "Natürlich gibt es Zeiten, in denen ich denke, dass es besser wäre, wenn wir verheiratet geblieben wären. Das ist das, was die Kinder immer wollen", verriet die zweifache Mutter der britischen Januar-Ausgabe.

Sind sich immer noch sehr nah

Sie und der 37-jährige Musiker seien sich aber immer noch sehr nah: "Wir konnten unsere Freundschaft festigen, sodass wir uns wirklich nahe sind", so die Oscar-Preisträgerin. "Wir haben einige Fehler gemacht. Wir hatten gute Tage und schlechte Tage. Aber ich muss sagen: Ich bin stolz auf uns, dass wir das gemeinsam so gut geschafft haben."

Schon öfter wurde gemunkelt, dass die beiden immer noch Gefühle füreinander haben. Sie wurden beim gemeinsamen Abendessen gesichtet, und Chris Martin soll sich sogar ein Haus in der Straße gekauft haben, in der auch Gwyneth Paltrow wohnt, um ganz in der Nähe seiner Familie sein zu können. Der Sänger und seine Noch-Ehefrau haben zwei gemeinsame Kinder: Tochter Apple, zehn, und Sohn Moses, acht.

mzi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken