VG-Wort Pixel

Gwyneth Paltrow Rasende Lebensretterin

Gwyneth Paltrow
© Reuters
Gwyneth Paltrow war am 11. September 2001 etwas zu schnell mit ihrem Auto in New York unterwegs - und rettete dadurch ein Leben

Die Schauspielerin Gwyneth Paltrow hat vor zehn Jahren unbewusst einer Frau das Leben gerettet. Wie die Boulevardzeitung "The Morton Report" berichtet, verhinderte ein schicksalhaftes Zusammentreffen von Paltrow mit einer amerikanischen Buchhalterin, dass die Terroranschläge vom 11. September 2001 in New York noch ein Opfer mehr forderten.

Die 35-jährige Lara Lundstrom Clarke war damals auf dem Weg zu ihrer Arbeit im World Trade Center und etwas in Eile. Um ihre U-Bahn nicht zu verpassen, wollte die Amerikanerin so schnell wie möglich die 7th Avenue überqueren und rannte los. In diesem Moment, so beschreibt es Lundstrom Clarke der Zeitung, sei ein schwarzer Mercedes-Geländewagen auf sie zugerast gekommen und erst in letzter Sekunde vor ihr quietschend stehen geblieben.

Für einen kurzen Moment sahen sich die erschrockene Lundstrom Clarke und die Fahrerin des Wagens in die Augen. Am Steuer saß Gwyneth Paltrow.

"Ich wusste, dass sie in der Straße wohnte, es hat also gepasst. Sie hat mich rübergewunken und ist dann weitergefahren. Ich dachte noch: Wenn ich schon zu spät zur Arbeit komme, dann habe ich wenigstens eine Geschichte zu erzählen", erzählt Lundstrom Clarke.

Die New Yorkerin verpasste ihre Bahn, kam zur spät zur Arbeit und bekam gerade mit, wie das erste Flugzeug in die Türme des World Trade Centers krachte. Vier ihrer Kollegen sind bei den verheerenden Anschlägen ums Leben gekommen.

"Wenn ich die Bahn erwischt hätte, hätte ich im 77. Stock des World Trade Centers an meinem Schreibtisch gesessen", sagt Lara Lundstrom Clarke. Auch Gwyneth Paltrow erinnert sich an den Vorfall und ließ über einen Sprecher ausrichten, sie sei von der Geschichte tief bewegt.

sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken