Gwyneth Paltrow: Erwartet hohen Besuch

Schaupielerin Gwyneth Paltrow kann bald ihre Qualitäten als perfekte Gastgeberin unter Beweis stellen. Sie richtet in ihrem Haus einen Empfang für US-Präsident Barack Obama höchstpersönlich aus

Erst vor wenigen Tagen musste sich Gwyneth Paltrow, 41, einen fiesen Kommentar von Lifestyle-Ikone Martha Stewart, 73, gefallen lassen. Im Interview äußerte die sich ziemlich abfällig über Gwyns Internet-Blog "Goop": "Sie sollte einfach ruhig sein. Sie ist ein Filmstar. Wenn sie stolz auf ihre Schauspielerei wäre, würde sie nicht versuchen, Martha Stewart zu sein."

Auf ihrer Seite gibt die Oscar-Preisträgerin Tipps rund um Essen, Haushalt und Lifestyle. Ihr Können als perfekte Gastgeberin kann sie nun bald unter Beweis stellen - vor ganz besonderen Gästen. Anfang Oktober richtet Gwyneth eine Benefiz-Veranstaltung für die Landesgruppe der Demokraten aus, bei der kein Geringerer als Präsident Barack Obama, 53, anwesend sein wird. In ihrem Haus in Los Angeles wird der Hollywood-Star einen Empfang und ein Dinner ausrichten, um Spenden zu sammeln.

Vanessa Hudgens

Witziges "High School Musical"-Revival in der Karaoke-Bar

Vanessa Hudgens
Vanessa Hudgens bringt Fan-Herzen zum Schmelzen und legt einen sympathischen Karaoke-Auftritt mit Déjà-vu-Effekt hin.
©Gala

Um dabei zu sein, muss man allerdings tief in die Tasche greifen. Zwischen 1.000 und 32.400 US-Dollar kosten die begehrten Plätze. Auch Schauspielerin Sarah Jessica Parker, 49, gab vor zwei Jahren die Gastgeberin, genauso wie das Musiker-Paar Beyoncé, 33, und Jay-Z, 44, die dafür gleich einen ganzen New Yorker Club mieteten.

Neben der Präsidenten-Familie wird Gwyneth viele weitere hoch-prominente Gäste wie Aktrice Meryl Streep, 65, "Vogue"-Chefin Anna Wintour, 64, und Star-Designer Michael Kors, 55, bewirten. Eine große Ehre für die Schauspielerin und bestimmt auch eine kleine Genugtuung Martha gegenüber.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche