VG-Wort Pixel

Gwyneth Paltrow Ehrliche Einsichten zu Ehe und Scheidung

Gwyneth Paltrow
© Getty Images
Gwyneth Paltrow reflektiert über ihre Scheidung von Chris Martin, ihre neue Ehe mit Brad Falchuk und verrät, dass sie einsieht, wie viel sie noch über sich selbst lernen muss.

Hollywood-Star Gwyneth Paltrow, 48, enthüllt einige wichtige Lektionen, die sie durch ihre Scheidung von Chris Martin, 44, und ihre neue Ehe mit Brad Falchuk, 50, gelernt hat. In einem Podcast mit Schauspielerin Anna Faris, 44, spricht die erfolgreiche Schauspielerin und selbst ernannter  Lifestyle-Guru ganz offen über persönliche Erkenntnisse.

Gwyneth Paltrow: "Ich habe viel gelernt von etwas, das ich gar nicht wollte"

"Ich wollte eigentlich nie mit dem Vater meiner Kinder verheiratet sein", sagt die Schauspielerin heute rückblickend auf ihre erste Ehe mit Coldplay-Frontmann Chris Martin. "Aber ich habe so viel von etwas gelernt, was ich am wenigsten auf der Welt wollte. Und ich wollte mich auch nie scheiden lassen", so Paltrow über ihre Scheidung von Martin im Jahr 2016. "Ich habe durch diesen Prozess mehr über mich selbst gelernt, als ich mir hätte vorstellen können. Und weil ich mich auf Verantwortlichkeit konzentrierte, konnte ich mit Brad, meinem Mann, den erstaunlichsten Mann finden und gemeinsam etwas aufbauen, das ich noch nie zuvor hatte."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Brad Falchuk hat ihr beigebracht, sich mit Problemen auseinanderzusetzen

Paltrow und Martin haben zwei gemeinsame Kinder: Tochter Apple Martin, 16, und Sohn Moses Martin, 14. 2018 heiratete Gwyneth dann den erfolgreichen TV-Produzenten Brad Falchuk, 50, doch diese Beziehung brauchte Zeit zur Entwicklung: "Wir waren erst lange Zeit nur platonisch befreundet. Doch dann schlug ich vor: 'Wollen wir uns verabreden? Passiert das?' Ich hatte Angst, weil er eine Person ist, die Präsenz, Intimität und Kommunikation auf eine Weise fordert, bei der ich einfach nicht wusste, wie man das macht."

Gwyneth Paltrow: "Ich streite, in dem ich zumache"

"Ich streite gerne, indem ich zumache, ich verlasse einfach den Raum", gesteht die Schauspielerin ehrlich. "Und er sagt: 'Nein, absolut nicht. Wir setzen uns jetzt hin und wir finden zusammen eine Lösung.' Und er verlangt, dass ich ehrlich zu mir selbst bin, auf eine Weise, die für mich schwer ist, die mir aber wirklich hilft, zu wachsen. Ich glaube, ich habe seine erstaunlichsten Qualitäten erkannt." Anfang dieses Monats zelebrierte Paltrow Falchuks Geburtstag mit einem süßen Posting auf Instagram, in dem sie schrieb: "Alles Gute zum 50. Geburtstag @bradfalchuk, ich möchte immer bei dir sein, zumindest für die nächsten 50 Jahre."

Verwendete Quelle: People Magazine

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken