VG-Wort Pixel

Gwyneth Paltrow + Chris Martin Vor der Trennung auf die Bahamas

Gwyneth Paltrow, Chris Martin
Gwyneth Paltrow, Chris Martin
© Xposure
Bevor Gwyneth Paltrow und Chris Martin ihr Liebes-Aus bekannt gaben, reisten sie auf die Bahamas. Auch sonst scheint ihre Trennung ungewöhnlich harmonisch abzulaufen

Gwyneth Paltrow, 41, und Chris Martin, 37, sind gemeinsam mit ihren Kindern auf die Bahamas geflüchtet, bevor sie ihre Trennung bekannt gaben. Wie ein Insider laut "usmagazine.com" weiß, will das Paar noch einmal Kraft tanken, um sich anschließend dem Ansturm der Öffentlichkeit zu stellen.

Am Dienstag (25. März) hatte Gwyneth Paltrow auf ihrer Website "goop.com" bestätigt, dass sie und ihr Ehemann, der Coldplay-Sänger Chris Martin, sich getrennt haben. Die beiden sind seit zehn Jahren verheiratet und erziehen gemeinsam ihre zwei Kinder, den siebenjährigen Moses und die neunjährige Apple.

Die Bekanntgabe ihres Liebesaus' sorgte für reichlich Trubel, "goop.com" war zeitweise wegen des großen Leser-Ansturms nicht zu erreichen. In weiser Voraussicht soll sich das Noch-Ehepaar zurzeit auf den Bahamas aufhalten, wie "usmagazine.com" berichtet.

Übrigens nicht das erste Mal in letzter Zeit, dass sich Chris Martin und Gwyneth Paltrow eine Auszeit am Strand nehmen: Ende Dezember sah man die beiden zusammen auf Hawaii. Doch anstatt ihren Silvesterurlaub zu genießen und wie ihre Kinder in den Wellen zu toben, nutzten die beiden die Zeit für ernsthafte Gespräche. Wie Paltrow auf "goop.com" schrieb, arbeiten sie und ihr Noch-Ehemann tatsächlich seit über einem Jahr an ihrer Ehe. Mit dem Ergebnis, dass sie sich nun trennen - "auch wenn wir uns sehr lieben", wie die 41-Jährige auf ihrer Website noch einmal betonte.

Generell scheint die Martin-Paltrow-Trennung sehr harmonisch zu verlaufen. Die beiden haben sich dem Konzept des "Concious Uncoupling", des bewussten Auseinanderlebens, entschieden. Das Ziel sei, befreundet zu bleiben und gemeinsam für die Kinder da zu sein. Böses Blut oder einen Scheidungskrieg solle es bei ihnen nicht geben. "Wenn, Gott bewahre, wir jemals irgendwann nicht mehr zusammen sein sollten, würde ich ihn [Chris Martin, die Red.] als Vater meiner Kinder respektieren. Ich habe so eine gute Wahl getroffen", erzählte Gwyneth Paltrow bereits in einem früheren Interview. "Er ist ein toller Vater."

Gwyneth Paltrow scheint zu ihrem Wort zu stehen - ein gemeinsamer Urlaub zum Ehe-Ende ist schließlich ziemlich ungewöhnlich. Ebenfalls sehr unüblich: Chris Martin soll seiner Noch-Ehefrau ein Trennungsgeschenk gemacht haben. Wie "dailymail.co.uk" berichtet, überreichte er ihr ein Gemälde von Mila Fürstova. Darauf soll ein Vogel zu sehen sein, der sich in die Lüfte schwingt. Angeblich steht das Motiv für den neuen Lebensabschnitt, in dem sie sich jetzt befinden.

Wie ein Insider der Website verriet, sollen die beiden sich aktuell besser verstehen denn je. "Von ihnen ist ein großer Druck abgefallen. Jetzt können sie sich darauf konzentrieren, Freunde zu sein", wird der Insider zitiert.

Obwohl der Zeitpunkt und die Umstände der Trennungsmeldung sehr überraschend sind - bei einer Charity-Veranstaltung im Januar dieses Jahres wirkten sie noch wie frisch verliebt - so ganz aus dem Nichts kam das Liebes-Aus nicht: Zuletzt wurde immer wieder spekuliert, dass ihre Liebe vor dem Aus stünde. Paltrow gab nie vor, die Ehe als einfach zu empfinden und erklärte bereits den Grund, wieso sie mit ihrem Mann so selten in der Öffentlichkeit gesehen werde - aus Respekt vor Martins Karriere. "Er macht seine Musik für seine Fans und er möchte nicht, dass die Leute ein lahmes, berühmtes Pärchen vor sich sehen, wenn sie sich auf seine Musik einlassen. Ich verstehe das", sagte sie noch 2011 der amerikanischen Ausgabe des Magazins "Elle". "Manchmal ist es schwer, mit jemandem lange Zeit zusammen zu sein. Wir sind durch Zeiten gegangen, die nicht rosig waren. Ich sage immer, dass das Leben lang ist und man weiß nie, was passieren wird."

dlö / CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken