VG-Wort Pixel

Gwyneth Paltrow "Brad Pitt war zu gut für mich"


So offenherzig hat man Gwyneth Paltrow selten erlebt: In einer Radiosendung plauderte sie aus dem Nähkästchen über ihre vergangenen Beziehungen

Da war Gwyneth Paltrow aber in Plauderlaune! In einem Interview mit Radio-Talker Howard Stern ließ die 42-Jährige tief in ihre vergangenen Beziehungen mit Brad Pitt und Ben Affleck blicken.

Zu jung für eine Beziehung

Von 1994 bis 1997 war sie mit Frauenschwarm Pitt liiert. Damals, in ihren 20ern, sei sie noch nicht bereit gewesen für diese Beziehung. Schlimm findet das Gwyneth Paltrow heute überhaupt nicht mehr, denn rückblickend weiß sie, dass die Romanze mit dem Hollywoodstar sowieso nicht funktioniert hätte.

"Ich habe mich auf jeden Fall in ihn verliebt", gestand die Blondine. "Er war wunderbar und süß - einfach Brad Pitt eben! Ich war aber noch ein Kind. Ich war 22, als wir uns trafen", sagte die Oscar-Preisträgerin weiter. Erst mit 40 habe sie sich wirklich erwachsen gefühlt. "Mit 22 Jahren kann man noch keine Entscheidungen treffen. Ich war noch nicht bereit - außerdem war er zu gut für mich. Ich wusste überhaupt nicht, was ich eigentlich tat."

Mit Pitt, der seit 2013 mit Angelina Jolie verheiratet ist, hat Paltrow keinen Kontakt mehr. "Wenn wir uns sehen, dann sind wir freundlich zueinander. Aber ich verbringe nie Zeit mit ihm."

Mit Jennifer Garner befreundet

Umso herzlicher ist das Verhältnis zu einem anderen Ex. Mit Ben Affleck sei sie immer noch befreundet. Als sie in den späten Neunzigerjahren ein Paar waren, sei es jedoch nicht der richtige Zeitpunkt für eine Beziehung gewesen.

"Aber er ist beständig geworden und seine Frau ist großartig", sagte die Schauspielerin über Jennifer Garner. "Sie ist nicht nur schön, sondern warmherzig und sie kocht und ist begeistert von den Kindern. Sie ist witzig. Ich mag sie sehr."

iwe CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken