Gwen Stefani: Fast hätte sie Angelina Jolie DIESE Rolle weggeschnappt

Das war wohl Schicksal: Gwen Stefani hätte beinahe eine Filmrolle bekommen, die am Ende Angelina Jolies Leben komplett auf den Kopf gestellt hat

Brangelina hätte es wohl nie gegeben, wenn Gwen Stefani Erfolg gehabt hätte. Wie die Sängerin laut "Us Weekly" in der Radioshow von Howard Stern erzählte, sprach sie 2004 für genau die Rolle im Film "Mr. & Mrs. Smith" vor, die schlussendlich an Angelina Jolie ging. Ein schicksalshafter Dreh für Jolie: Am Set lernte Jolie ihren späteren Ehemann Brad Pitt kennen, mit dem sie heute sechs Kinder hat.

Brad Pitt und Angelina Jolie lernten sich 2004 bei den Dreharbeiten zu "Mr. & Mrs. Smith" kennen und lieben. Damals war Pitt noch mit Jennifer Aniston verheiratet.

"Ich hätte die Rolle beinahe bekommen"

Doch fast wäre wohl Gwen Stefani für die Rolle der Auftragskillerin "Jane Smith" ausgewählt worden. "Ich habe das Gefühl, ich hätte sie beinahe bekommen. Ich war bei einigen Castings", so die ehemalige "No Doubt"-Sängerin. "Es gab starke Konkurrenz und ich wollte es machen, aber ich wollte die Musik noch mehr."

Das "Mr. & Mrs. Smith"-Casting hatte sich offenbar positiv auf das Vertrauen in ihr eigenes Können ausgewirkt. "Es war eine Entscheidung zwischen mir und Angelina Jolie und ich dachte: 'Oh, großartig. Ich habe eine Chance hier'", erzählte sie bereits 2008 der "Vogue". Neben der Musik ist Schauspielerei wohl genau ihr Ding. "Immer wenn ich es tue, immer wenn es funktioniert, fühlt es sich an wie bei einem Auftritt. Man trifft einfach einen Moment. Und das ist, was Filme sind: eine Abfolge von Momenten."

Gwen Stefani im Kino

Gwen Stefani ist zwar bei der Musik geblieben, kann sich aber trotzdem ein paar Kinoauftritte in die Vita schreiben. So spielte die heute 46-Jährige "Jean Harlow" in "Aviator" und hatte einen Cameo-Auftritt in "Zoolander".

Angelina Jolie und Brad Pitt sind ihr wahrscheinlich auch dankbar, dass sie die Musik dem Schauspiel vorgezogen hat.

Filmrollen

Meine Rolle? Deine Rolle!

Was wäre "Sister Act" wohl für ein Film geworden mit Bette Midler in der Hauptrolle? Angeblich soll de Schauspielerin jedoch Angst gehabt haben eine Nonne zu spielen. So sagte sie das Angebot ab und Whoppi Goldberg bekommt die Rolle der "Schwester Mary Clarence". Heutzutage ist der Filmklassiker ohne die beliebte Schauspielerin unvorstellbar. 
Michelle Pfeiffer gibt zu, dass sie sich nicht traute, die Rolle der "Clarice Starling" in dem Psycho-Klassiker "Das Schweigen der Lämmer" anzunehmen. Das Skript erscheint ihr zu düster. Stattdessen verkörpert Jodie Foster die Rolle der taffen FBI-Agentin. Aber jetzt mal ganz im Ernst, können wir uns heutzutage jemand anderes in dieser Rolle vorstellen? 
Auf den Schauspieler Jeremy Irons fällt eigentlich die erste Wahl für die Rolle des berüchtigten "Dr. Hannibal Lecter" in dem Psychothriller "Das Schweigen der Lämmer."Jedoch lehnt der Brite die Rolle ab. Seine Begründung: Er wolle nicht schon wieder eine düstere Rolle spielen. Letztendlich geht die schaurige Rolle an Anthony Hopkins. Er spielt im Jahr 1992 den berühmten "Dr. Hannibal Lecter" und gewinnt sogar den Oscar als "Bester Hauptdarsteller."
Denzel Washington lehnt die Rolle des "Detective David Milles" in dem Filmklassiker "Sieben" ab. Die Rolle soll dem Schauspieler einfach zu düster sein. Heute gibt Washington allerdings zu, dass er diese Entscheidung bereut. Brad Pitt hingegen freut sich über die Rolle des Kommissars. 

36

Look-o-Mat

Style-Star Gwen Stefani: Früher und heute

Look-o-Mat: Style-Star Gwen Stefani: Früher und heute
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche