Guido Maria Kretschmer: Von Berlin nach Hamburg im Namen der Liebe

Guido Maria Kretschmer zieht mit Sack und Pack in den Norden. Eine echte Herzensentscheidung, wie er im GALA-­Interview verrät: Er freut sich auf mehr Zweisamkeit

Guido Maria Kretschmer und Ehemann Frank Mutters

Er glüht, der Guido-Kosmos! Alles, was Guido Maria Kretschmer, 53, anpackt, wird zu Gold, von Mode-Kooperationen (Otto, Christ) über TV-Shows ("Shopping Queen“) bis zu seiner eigenen Zeitschrift. Am 29. April startet bei Vox das nächste Großprojekt: In "Guidos Masterclass“ wetteifern Nachwuchsdesigner mit Unterstützung des berühmten Mentors um Ruhm, Ehre und ein Preisgeld. Hinter allen Projekten steckt viel Arbeit, viel Disziplin, viel Reiserei. Ohne Ehemann Frank Mutters, 64, geht gar nichts. Er hält Kretschmer seit mehr als 30 Jahren den Rücken frei. Bei einem heißen Kakao erzählt der Designer, der im Mai 54 wird, wie er sein Leben trotz der Leidenschaft für seine vielen Jobs entschleunigen will. Er und sein Frank ziehen von Berlin nach Hamburg. Damit verbunden ist eine große Hoffnung: weniger pendeln, mehr Zeit zu zweit. Schlichtweg viel öfter gemeinsam einschlafen und aufwachen.

Guido Maria Kretschmer hat seine festen Raststätten 

Bald werden die Kisten gepackt, Sie ziehen mit Mann und drei Hunden an die Elbe. Wie kam es dazu?

Guido Maria Kretschmer: Ich habe einfach gemerkt, dass ich in den letzten beiden Jahren unfassbar viel unterwegs war. Rund 50 000 Kilometer pro Jahr im Auto. Allein die Fahrten zwischen Berlin und Hamburg, wo all meine beruflichen Projekte zusammenlaufen!

Wie sieht ein typischer Tag bei Ihnen aus?

Ich stehe fast immer um vier Uhr morgens auf. Ganz leise gehe ich aus dem Schlafzimmer und dusche im Gäste-Bad, damit ich Frank nicht wecke. Dann schleiche ich die Treppe runter, um auch die Hunde nicht zu stören. Draußen wartet schon mein Fahrer Felix. Los geht’s! Den ersten Termin in Hamburg habe ich meistens um neun, dann jagt ein Termin den nächsten. In Hamburg mache ich ja auch mein "Guido“-Magazin und meine Kooperation mit Otto. Pausen mache ich selten. Wenn dann abends alle um sieben nach Hause gehen, steige ich ins Auto und fahre zurück nach Berlin. Vor 23 Uhr komme ich selten an. Da liegt Frank schon wieder im Bett.

Klingt anstrengend.

Ich denke, ich darf das nicht auf die Spitze treiben. Wenn man zum Beispiel ständig Autobahn fährt, da kam mir schon bei einigen Situationen der Gedanke: Au weia, wenn wir jetzt nicht dieses sichere Auto gehabt hätten, wäre ich nicht mehr da. Toi, toi, toi! Es gibt aber auch schöne Autobahngeschichten. (lacht) An meinen Lieblingsraststätten kennt man mich schon.

Das heißt, man erwartet Sie dort morgens zum Frühstück?

Ja. Ich habe an meinen festen Raststätten meine Leute. Die wissen genau, wann ich komme, und machen mir direkt meinen Kakao.

Wann haben Sie Ihrem Mann das erste Mal von Ihren Umzugsplänen nach Hamburg erzählt?

Da hole ich mal ein bisschen aus. Wir haben ja lange eine Art Wochenend­beziehung geführt. Frank war früher die meiste Zeit auf Mallorca. Er hatte dort in unserem Haus sein Atelier, in dem er malte. Ich habe ihn auf Wolke sieben gelassen. Vor einigen Jahren habe ich begonnen, uns ein richtig schönes Nest in Berlin zu bauen. Frank ist schließlich der schönste Vogel, den ich habe. Ich habe mir Mühe gegeben. Als das Nest fertig war und es ihm gefiel, verließ er Mallorca für mich. So, und als wir nun kürzlich mal wieder auf dem Weg nach Sylt waren, habe ich ihn gefragt, was er davon halten würde, wenn wir beide zusammen nach Hamburg gehen. (lacht)

Wie hat er reagiert?

Er mag die Elbe sehr und freut sich auf die vielen Spaziergänge dort mit unseren Hunden. Und er folgt mir, weil er mich so liebt. (Kretschmers Blick wird glasig)

Guido Maria Kretschmer

"Ich bin ein Glückskind"

Guido Maria Kretschmer 

Wehmütiger Abschied von Berlin

Wie schwer fällt Ihnen der Abschied von Berlin?

Ein bisschen Wehmut ist dabei. Wir lieben Berlin über alles. Die Stadt bedeutet Heimat für uns. Frank füllt gerade an allen möglichen Stellen in unserem Garten je zwei Löffel Erde ab, dort, wo wir über die Jahre unsere verstorbenen Hunde und Katzen beerdigt haben. Zuerst wollten wir sie aus­graben und mitnehmen. Aber das geht nicht.

Haben Sie in Hamburg schnell das Richtige gefunden?

Zunächst haben wir fast niemandem etwas von dem Plan erzählt. Nur David, unserem Trauzeugen, der auch mein Agent ist. Frank und ich sind oft auf Sylt, wo wir ein Haus haben. Auf der Rückreise haben wir in der letzten Zeit immer noch zwei Tage in Hamburg drangehängt, sind an der Elbe und der Alster entlang spaziert, haben liebe Freunde getroffen und ... Häuser geguckt.

Und wann hat es Klick gemacht?

Ganz plötzlich. Ich stand vor dem Haus und wusste: Das wird mein neues Zuhause! Bei der ersten Besichtigung lief unsere Barsoi­ Hündin Undine direkt in die erste Etage und machte es sich auf dem Bett im Schlafzimmer bequem. Aimee und Alisha fanden unten auf dem Sofa sofort ihren Platz. Da war ich baff. Als Frank dann auch noch beim Blick in einen wunderschönen Raum sagte: "Hier möchte ich malen“, da war die Sache entschieden.

Packen Sie beim Umzug selbst mit an?

Ich denke, ich werde beim Auspacken helfen.

Guido Maria Kretschmer

Deutschlands liebste Quasselstrippe

Guido Maria Kretschmer in seinem Berliner Atelier.
Der sympathische Designer Guido Maria Kretschmer darf seinen verdienten Applaus genießen.
Auch nach Jahren bei "Shopping Queen" erlebt Kretschmer noch eine Überraschung. Die Kamera erfasst zufällig Kanzlerin Angela Merkel an einer Kaufhaus-Kasse.
Seine Windhunde liebt Guido Maria Kretschmer über alles.

8

Der Designer zwischen Stress und Luxus

Ihr Erfolg als Designer, Unternehmer und TV-Star hat Sie vermögend gemacht. Gewöhnt man sich an Luxus?

Ich glaube, der eigentliche Luxus ist, nicht über Geld nachdenken zu müssen, darüber, wie viel Geld da ist. Man gewöhnt sich schon auch an ein schönes Zuhause und andere Annehmlichkeiten. Auch daran, dass Rechnungen einfach bezahlt werden können.

Gab es bei Ihnen Zeiten, als das nicht so war?

Natürlich habe ich Zeiten erlebt, wo es verdammt eng und sehr schwierig war. Frank und ich haben vor mehr als 30 Jahren schon mal in Hamburg ge­lebt. Zwar nicht ohne Wasser und Strom, aber so ähnlich war es schon.

Was stresst Sie heute im Alltag? Zu viele Anrufe? Mails?

So viele Anrufe bekomme ich gar nicht. Die landen meistens bei David oder Britta (AB Glanz Entertainment), mei­nen Agenten, die mich schon seit vielen Jahren unterstützen. Ich habe irgend­ wann mal gesagt, dass ich bei Mails nicht "in CC“ gesetzt werden will. Seitdem ist die Anzahl überschaubar geworden. Was ich übrigens überhaupt nicht mag, ist, wenn man mir so eingequatschte Sprachnachrichten schickt. Finde ich furchtbar, wie die Leute einem damit Zeit klauen.

Sind Sie stolz auf Ihre Erfolge?

Eher dankbar. Ich sehe es so: Von nix kommt nix. Ich mache alles mit sehr viel Leidenschaft und nehme alles sehr ernst. Das ist der Motor des Ganzen und vielleicht auch ein bisschen das Geheimnis. Obwohl: Ein Geheimnis ist das im Grunde gar nicht.

Guido Maria Kretschmer

Mit diesem TV-Format startet er durch

Guido Maria Kretschmer
Guido Maria Kretschmer präsentiert sein neues TV-Format "Guidos Masterclass". 12 Nachwuchs-Designer gehen seit dem 29. April bei dem "Shopping Queen"-Juror in die "Lehre", am Ende gewinnt einer der Studenten 50.000 Euro, eine Foto-Anzeigen-Strecke in der deutschen "Vogue" und Guidos volle Unterstützung für ein Jahr.
©Gala

Guido Maria Kretschmer & Frank Mutters wollen im Norden alt werden

Wie möchten Sie alt werden?

Hauptsache oben fit und unten dicht. Und wenn es oben mal nicht mehr so hell brennt, dann wünsche ich mir, dass da einer ist, der mir das nicht übel nimmt und es trotzdem mit mir aushält.

Und wo möchten Sie später leben?

Wir bleiben wohl im Norden. Dann bin ich auch ein biss­chen näher bei meinen Eltern. Ach ja, und meine ganze Crew von "Shopping Queen“, die kommt jetzt auch von Köln und Berlin nach Hamburg. Das freut mich. Die gehören fast schon zur Familie.

Verkaufen Sie Ihr Haus in Berlin?

Ja. Und wer es kauft, wird es gut antreffen. Frank und ich haben dort alles so geliebt. Allein schon unser Garten, den ich gehegt und gepflegt habe, ist ein Traum. Für eine Anzeige würde ich es so for­mulieren: "Haus in liebevolle Hände abzugeben, gerne an Familie mit Kindern.“ (lacht)

Wenn Sie es kurz und knapp sagen sollten: Wann sind Sie am glücklichsten?

Mit meinem Frank. Egal, wo wir gerade sind.

Guido Maria Kretschmer

Sein Ehe-Fazit sieben Monate nach der Hochzeit mit Frank

Guido Maria Kretschmer, Frank Mutters
Seit sieben Monaten sind Guido Maria Kretschmer und Frank Mutters nun verheiratet. Die Hochzeit fand mit einer großen prominenten Party auf Sylt statt. Ob sich seitdem irgendwas bei den beiden geändert hat? Guido plaudert aus dem Nähkästchen.
©Gala
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche