VG-Wort Pixel

Günther Jauch bei "Wer wird Millionär" Diese Kandidatin strapaziert seine Nerven

Günther Jauch
© Getty Images
Günther Jauch kann eigentlich nicht ganz so viel aus der Ruhe bringen. Eine "Wer wird Millionär"-Kandidatin brachte den Moderator jetzt aber an seine Grenzen

Günther Jauch, 61, ist ein TV-Urgestein und hat in seiner Fernsehkarriere schon so einiges erlebt. Seine jüngste "Wer wird Millionär"-Sendung, die am 27. März ausgestrahlt wurde, wird der Moderator aber so schnell nicht vergessen. Und das dank Laura Brodda, 30, die Jauch fast zur Weißglut trieb.

Laura Brodda verärgert das Publikum

Die Modebloggerin, die aktuell rund 76.000 Follower auf Instagram zählt, redete sich, Jauch und das Publikum um den Verstand. Schon die ersten Minuten auf dem Kandidaten-Stuhl ließen nichts Gutes erahnen. Bei der Frage nach der Spielvariante fragt Brodda selbstbewusst: "Ist das Publikum schlau? Haben wir schlaue Leute im Publikum?" Ein Spruch, der bei den Zuschauern nicht so richtig gut ankam. Und auch der Moderator quittierte die freche Nachfrage mit einem entrüsteten: "Bitte, also!"
Und damit nicht genug: Im Verlauf ihrer Teilnahme hetzte Brodda auch gegen Auslieferer von Paketen, die ihrer Meinung nach "stinkigfaul" ihrer Arbeit nachgehen würden. Jauch versuchte zu beschwichtigen, die Bloggerin hatte nur einen guten Rat für die Paketboten: "Jeder Gang macht schlank. Das macht einen super Popo."

Bekommt Günther Jauch eine Nachfolgerin?

Während sie den Job der Paketdienste eher verachtete, bewarb sie sich ganz direkt auf die Stelle von Günther Jauch. Auf seinen Ausspruch "Machen sie die Sendung doch alleine" antwortete Brodda schlagfertig:  "Ich wollte sowieso immer Moderatorin werden. Wenn Sie sagen, ich soll die Sendung alleine machen und Sie keine Lust mehr haben, dann komme ich auch." Einen Praktikumsplatz wird Günther Jauch der 30-Jährigen aber wohl nicht anbieten. Vielmehr bat er die Kandidatin doch mal ruhig zu sein. Und das nicht in gewohnt höflicher Manier, seine Verzweiflung über die quasselnde Brodda kanalisierte er in dem genervten Satz: 

"Sie halten jetzt mal die Klappe!"

Trotz aller Plapperei schlug sich die Fashionbloggerin ganz ordentlich und ging mit 64.000 Euro im Gepäck nach Hause. Auch dank der Hilfe ihres Vaters, der als Telefonjoker helfend zur Seite stand und von Jauch eine "Knaller"-Tochter attestiert bekam. Wie diese Aussage konnotiert war, das ließ der Moderator nicht erahnen. Die Aussage "Meine Güte, hört das hier gar nicht mehr auf?", die Jauch nach Erreichen der 125.000 Euro-Frage stöhnte, ließ jedoch keine Fragen mehr offen. Und auch die Zuschauer machten ihrem Unmut über das Verhalten der Kandidatin auf Twitter Luft.
Kommentare wie "Das gewonnene Geld kann sie gleich in Schmerzensgeld für die TV-Zuschauer investieren" zeigten deutlich, was die Fans der Sendung von dem Auftritt hielten. All die schlechte Kritik prallt an Brodda aber ab, in ihrer Instagram Story feierte sie ihre Teilnahme und die daraus resultierende mediale Aufmerksamkeit. Ganz nach dem Motto: Jede Publicity ist gute Publicity!  

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken