Stiftung Warentest sagt: Günstige Sonnencremes sind am besten

An sonnigen Tagen hat der Schutz vor Hautkrebs einen ganz besonders hohen Stellenwert. Die Deutschen geizen gerne beim Kauf von Sonnencremes. Und das ist gar nicht schlecht, wie Stiftung Warentest jetzt in ihrem Test herausfand

Sonnencreme

Augen auf beim Sonnencreme-Kauf: Stiftung Warentest hat ingesamt 19 Sonnencremes getestet. Das Ergebnis ist überraschend. Die drei günstigsten Sonnencremes schnitten mit dem Urteil "sehr gut" am besten ab. Die teuersten Cremes erhielten sogar die schlechteste Bewertung. GALA verrät, worauf Käufer achten sollten.

Sonnencremes: Die 4 günstigsten und besten

  • "Cien Sun Sonnenmilch Classic" für 1,18 Euro pro 100 Milliliter (Lidl-Produkt)
  • "t. Today Sonnenmilch" für 1,17 Euro/100 ml (erhältlich bei Penny und Rewe)
  • "Sundance Sonnenspray" für 2,23 Euro/100 ml (Dm-Produkt)
  • "Sôi Sonnenmilch" für 1,50 Euro/100 ml (Real)

Bikini + Co.

Nasse Nixen

Das harte Tanztraining für "Let's Dance" zahlt sich aus: Nazan Eckes liebt ihren fitten Body und zeigt ihn selbstbewusst auf diesem Instagram-Foto. Der schwarze Badeanzug schmiegt sich perfekt an den definierten Körper der 42-Jährigen. Kein Wunder, dass sich Ehemann Julian Khol gar nicht sattsehen kann und dieses schöne Bild aufnimmt.
Was George Clooney wohl denkt, wenn er solche Bilder seiner Ex sieht? Seit ein paar Jahren sind er und Stacy Keibler schon kein Paar mehr, aber dieser Instagram-Post könnte auch den Schauspieler sprachlos machen. Mit einer mega schlanken Figur präsentiert sich die ehemalige Wrestlerin am Strand. Einfach nur Wow!
Katzen mögen gewöhnlich kein Wasser, aber diese hier genießt ihren Badegang doch sehr. Im Leo-Bikini streift Lilly Becker durch das kühle Nass und macht dabei eine super Figur.
Hallöchen Popöchen! Am Strand von Miami zeigt Lilly Becker ihre durchtrainierte Kehrseite.

479

Laut Stiftung Warentest stimmt der Claim "gut und günstig" im Fall von Sonnenschutz also. Für hochwertige Sonnencremes muss man nicht zwingend tief in den Geldbeutel greifen. Von den 19 Produkten mit den Lichtschutzfaktoren 30, 50 und 50+ wurden insgesamt vier mit der Note "sehr gut" ausgezeichnet.

Stiftung Warentest: Teure Sonnencremes sind schlechter

Ernüchternde Nachrichten für Fans von teuren Brands und Naturkosmetik. Die hochpreisigen Cremes schnitten sogar schlechter als die billigen ab. Finger weg von diesem Produkt: Die Sonnenmilch "Eco Sunmilk Sensitiv" für 21,20 Euro pro 100 Milliliter fiel mit der Bewertung "mangelhaft" durch, da es den versprochenen Sonnenschutz-Faktor nicht einhält. Das zweitteuerste Produkt von Lancaster zu einem Preis von 20 Euro/100 ml war mit kritischen Duftstoffen versehen und erhielt von den Testern deshalb nur ein "befriedigend".

Welche Cremes sind wirklich wasserfest?

Die Prüfer warnen außerdem vor falschen Versprechungen. Fast alle Herstellen bewerben ihre Produkte als wasserfest. Was die Wenigsten wissen: Herstellen dürfen das auch, selbst wenn die Produkte nach dem Baden bereits die Hälfte (!) der Schutzleistung verlieren. Da sich die Stiftung Warentest den Verbraucherschutz auf ihre Fahne schreibt, gab es Punktabzug für Marken, die nicht kenntlich machten, was wasserfest wirklich bedeutet. Doch auch wer nicht zur nassen Nixe wird, muss spätestens nach drei Stunden nachcremen.

Wie viel und welchen Sonnenschutz sollte ich benutzen?

Es reicht, wenn man pro Eincremen eine Menge von etwa drei Esslöffeln auf der Haut verteilt, so raten Hautärzte. Dabei sollte ein UV-Lichtschutzfaktor von mindestens 30 verwendet werden. Besser noch sind Werte von Lichtschutzfaktor 50 oder 50+ den ganzen Sommer lang. Die Sonne und ihr Vitamin D sind nämlich nur dann gesund, wenn ein ausreichender Schutz vorliegt. Warum sonst wird Topmodels geraten, die Sonne zu meiden?

Praktisch

Deshalb sollte Sonnencreme unbedingt aufbewahrt werden

Sonnencreme
Haarkur gefällig? Das ist nur eine der alternativen Einsatzmöglichkeiten von Sonnencreme.
©Gala


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche